Do. Apr 2nd, 2020

La Tropicale Amissa Bongo. 3 Etappe

2 min read
La Tropicale Amissa Bongo

Es geht immer mehr bergab. Jedenfalls bei  der Tropicale Amissa Bongo. Ich meine damit nicht die Leistung der Fahrer, sondern die Strecke. Der Start in Midzik lag heute auf 577 Meter über Meeresniveau, das Ziel nur auf 99 Meter. Das es im Prinzip durchweg nur  runter ging, wird man das Gefälle von 470 Höhenmeter aber wohl kaum bemerkt haben. Nicht auf der Distanz von 186 Kilometern. Wie es bei Rennen in Afrika Afrika so üblich ist kommen trotzdem zwischen den Fahrern ordentlich Lücken zustande. Der letzte Mann erreichte das Ziel erst 15 Minuten hinter dem Sieger Biniyam Ghirtmay vom Team Nippo Delko One Provence. Die haben dieses Jahr also das Marseille ausgetauscht. Aber es bleibt ja in der Familie.

Ghirmay hatte 9 Sekunden Vorsprung vor dem Franzosen Jordan Levasseur vom Team Natura 4 Ever- Roubaix Lille Metropole und pipapo weiß der Geier nicht was. Den Abstandvon 2 Sekunden hat der Eriträer im letzten kleinen Anstieg heraus gefahren. Da konnte ihm keiner folgen.  Die anderen Fahrer tröpfelten so nach und nach im Sekundenabstand ins Ziel. In der Gesamtwertung führt weiterhin Natnael Tesfatsion von der eriträischen Natiolmannschaftt. Allerdings hat sich Levasseur auf 4 Sekunden heran gekämpft. Ich finde es schön, dass die afrikanischen Radsportler dieses Jahr das Heft wieder selber in die Hand nehmen. Mit dem Heft ist bekannterweiser kein Schreibheft gemeint, sondern der Schwertgriff. Letztes Jahr waren die Europäer wegen des Kampfes um die Teilnahme bei der Tour de France zu dominant. Da haben die afrikanischen Radfahrer nur zugeschaut. Andererseits ist es vom Marketing für dieses Rennen gar nicht so schlecht. Die Rundfahrt hatte deswegen international sicherlich mehr Beachtung gefunden.

Ergebnis <<<<<

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram