Sa. Okt 19th, 2019

Kittel macht`s mal wieder auf Mallorca

3 min read
Marcel Kittel

Marcel Kittel

Sicher wissen alle Urlauber und auch viele Radtouristen, dass die Balearen Insel für die Deutschen ein gutes Pflaster ist. Es ist ein Statussymbol auf der Insel zu trainieren. Wer es sich leisten kann, darf auch mal mit Ulle ein wenig cruisen.

 Auch die Radprofis nutzen oft den Winter auf der Insel mit dem milden Klima. Falls einem keine Engländerin auf der falschen Seite entgegenkommt oder einem LKW Fahrer auf einer Bergstrecke  nicht die Fahrbahn ausgeht, kann man durchaus gestärkt ins Frühjahr gehen.

Für die deutschen Radprofis haben sich die Tage der Mallorca gut ausgezahlt. Was die Erfolge betrifft. Emanuel Buchmann hatte die zweite Etappe der Mallorca Rundfahrt gewonnen. Die Rennen werden nur einzeln gelistet. Einen Tag später wurde er Zweiter.

Marcel Kittel setzte sich am vierten Tag die Trofeo Palma zum Ziel und gewann. Noch drei weitere deutsche Fahrer kamen am letzten Tag der Mallorca Challenge unter die besten acht. Andrè Greipel vom Team Arkea Samsic wurde fünfter, Rüdiger Selig von Katusha Alpecin sechster und John Degenkolb kam auf Rang 8 ins Ziel. Insgesamt ein erfreuliches Wochenende für die deutschen Radprofis.

André Greipel reiste ja direkt aus Afrika an, wo er schon eine Etappe bei der Tropicale Amissa Bongo gewonnen  und die restlichen unter den ersten 10 Fahrern beendet hatte. Zwar waren bei der Trofeo Palma zwei Fahrer aus französischen und belgischen Teams vor ihm, einer von Wanty und einer von Cofidis. Diese sind aber schon für die Tour de France nominiert und somit mit keine Konkurrenz. Wichtiger für Greipel war, dass er die Fahrer von Direct Energie hinter sich gelassen hat. Vital Concept fuhr am gleichen Tag beim Grand Marseillaise mit und ließ die Mallorca Challenge aus. Team Direct Energie bestritt alle Rennen der Challenge konnte aber nicht richtig Punkten. Dafür setzte Warren Barguil von Arkea Samsic  beim Schlussanstieg der Trofeo Ses Salinies über 176 km ein Zeichen und endete als 9. mit nur 16 Sekunden Rückstand auf den Sieger. Der kam allerdings vom Team Cofidis und hieß Jesus Herrada. Da sieht man mal wieder, wie entspannt man auftrumpfen kann, wenn die Tour in trockenen Tüchern ist.

Auch andere deutsche Teams tummelten sich in Mallorca. Das Team Bike Aid und das Team Sauerland SKS, setzten einen ersten Schwerpunkt für die Saison. Auch in der 3. Liga geht das Rennjahr zeitig los. Dafür endet es ja auch ein wenig später als bei den Großen, weil man in Asien im Herbst noch reichlich zu tun hat. 

 Bike Aid und Team Sauerland scheinen aber die Rundfahrten noch traditionell zu nutzen. Man rollt sich im Warmen für das Frühjahr ein. Große Ergebnisse kamen nicht zustande, dafür erreichten einige Fahrer mal nach Kontrollschluss das Ziel. Hoffe, sie hatten eine vernünftige Beleuchtung am Fahrrad.

Allerdings hatte Justin Wolf vom Team Bike Aid mit seinem Ausreißversuch am letzten Tag, doch einiges tun.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram