Di. Jun 2nd, 2020

Greg Van Avermaet gewinnt die virtuelle Flandern Rundfahrt.

2 min read
Greg Van Avermaet, virtuelle Flandern Rundfahrt

Ich frage mich manchmal , ob ich statt virtueller Flandern Rundfahrt nicht viruelle schreiben sollte. Aber so wie es war, war es gar nicht so schlecht. Die Kommentatoren haben das Rennen anständig begleitet und die Darstellung war auch mal interessant. Vierzehn Fahren waren am Start der Virtuellen Flandern Rundfahrt. Allesamt hochklassig. Sie saßen zu Hause auf ihren Bock auf der Rolle. Ich denke, wenn sie ihre Phantasie ein wenig walten lassen haben, waren sie richtig im Rennen. Der Computer Bildschirm hat das jedenfalls so vermittelt. Zu den optischen Eindrücken kam auch noch die ausführliche Information über den aktuellen Leistungsstand der Athleten. Die Wattzahl und die Geschwindigkeit wurden offensiv eingeblendet.  Alles in allen eine gelungene Veranstaltung.

Die Teams

Kommen wir zum Rennen. 14 Fahrer waren am Start. 

Oliver Naesen (AG2R La Mondiale)
Greg Van Avermaet (CCC)
Remco Evenepoel (Deceuninck-Quick-Step)
Yves Lampaert (Deceuninck-Quick-Step)
Zdenek Stybar (Deceuninck-Quick-Step)
Alberto Bettiol (EF Pro Cycling)
Jasper Stuyven (Trek-Segafredo)
Tim Wellens (Lotto Soudal)
Thomas De Gendt (Lotto Soudal)
Wout van Aert (Jumbo-Visma)
Mike Teunissen (Jumbo-Visma)
Michael Matthews (Team Sunweb)
Nicholas Roche (Team Sunweb)

10 km vor dem Ende des Rennens sah man Greg Van Avermaet vom Team CCC alleine an der Spitze des Rennens. Seinen Vorsprung von 15 Sekunden baute er zu Schluss noch ein wenig aus. Drei Fahrer teilten sich gewissermaßen die Nachführarbeit. Windschatten hatte keiner. Gegenwind höchstens virtuell. Oliver Naesen von AG2R, Nicholas Roches von Sunweb und Thomas DeGendt von Lotto Soudal lieferten sich bis zum Ende ein verschärftes Duell. Doch auf den letzten Kilometer viel die Entscheidung um Platz 2 nur zwischen 2 Fahrern. So wie die beiden um den Platz hinter dem Sieger sprinteten kann man davon ausgehen, dass sie für den Augenblick vergessen haben sie wären auf ihre Rolle zu Hause. Naesen und Roches waren im Rennfieber. Das ist 1000 mal besser als das Coronafieber und haben alles gegeben. Gewonnen hat diesen Shootout um Platz 2 Olver Naesen von AG2R. Thomas DeGendt wurde Dritter.

Wenn sie sich das Rennen noch einmal anschauen wollen, finden sie es hier.

 

Das Rennen.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram