Sa. Okt 19th, 2019

Giro D`Italia. Ein schwerer Tag.

3 min read

Es geht heute am Ende hoch nach Antholz. Da weiß ich mal wieder nicht was ich groß sagen soll. Aber verkneifen kann ich mir es nicht. Die Einäugigen besuchen die Blinden. Vielleicht kann man es so ausdrücken. Vielleicht gibt es bald andere Schlagzeilen.

Die Etappe heute ist 181 km lang, hat einige Hügel und endet in der Biathlonarena von Antholz. Ich finde, dass man kaum ein dramatischeres Bild zeichnen könnte. Manche Leute haben eben keine Schmerzgrenze.

Wenn sie die Timeline des Tages sehen wollen, finden sie sie hier >>>>

18 Fahrer haben sich wieder abgesetzt. Mit dabei sind einige Leute, die schon Trikots getragen haben. Ich rede unter anderen von Valerie Conti vom Team UAE. Die Jungs haben 72 km vor dem Ende 6:52 Minuten Vorsprung. Masnada holt sich 6 Punkte für den zweiten Platz im Zwischensprint in Brixen und führt jetzt in dieser Wertung. Deutsche Fahrer sind nicht in der Gruppe, dafür Davide Formolo vom Team Bora hansgrohe. Jan Bakkelants vom Team Sunweb zieht durch und fährt einen Vorsprung von 30 Sekunden heraus. Es geht zur ersten Bergwertung des Tages hoch. Der Anstieg hat 6 km Länge und rund 6 Prozent Steigung. Kat. 4. In der Bergwertung sind noch 221 Punkte zu holen. Ciccone dürfte über jeden Punkt froh sein, den sich nicht Richard Carapaz holt. Aber es gibt noch eine Tag, wo man 144 Punkte holen kann. Das würde aber auch noch nicht langen, um Ciccone das Trikot wegzunehmen.

Bakelants wird wieder eingeholt. 25 km vor dem Ende versuchen es Conci und Conti. Die Spitzengruppe zerfällt. Auch Conti hängt hängt Conci ab. Die Jungs haben 6 Minuten Vorsprung. Hier geht es um den Sieg. Denn besonders steil bergauf geht es nicht wirklich. Die 6 Minuten müssten reichen. Also gut zum Ende sind es noch einmal 6 km a 7 Prozent.

Habe gerade im Gemüsefach noch eine Zwiebel gefunden, mit dem Kassenaufkleber vom Supermarkt in Frascati. Die habe ich in dem Moment gekauft, als Terrence Hill mit dem Fahrrad über die Ziellinie geradelt kam. Später hat Ackermann sich das maglia ciclamino zurückgeholt. As time goes by.

10 km vor dem Ende ist es Nans Peters vom Team Ag2R der sich an der Spitze zeigt. Der war schon mal in der Gesamtwertung weit vorne. Jetzt liegt er in dieser Wertung 1 Stunde 45 Minuten zurück.

NansPeters kommt mit 1:19 Minuten Vorsprung an den roten Lappen. Als er in die Südtirol Arena einfährt ist sein Sieg sicher. Zweiter wird Chavez vom Team Mitchelton Scott. Hinten wird wird gegen Roglic gefahren. Mikel Landa von Movistar versucht Zeit gut zu machen. Sein Teamkollege Carapaz hält zunächst still, dann gibt er Gas und nimmt Nibali und Roglic ein paar Sekunden ab.

Ergebnis >>>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram