Sa. Okt 19th, 2019

Giro di Sicilia 2. Etappe

2 min read

Schon immer wollte ich nach Sizilien zurückkehren. Vor gut 40 Jahren hatten wir als junge Studenten beschlossen, spontan nach Sizilien zu fahren. Es war Februar. Das Wetter entsprechend in Nord Deutschland und wir hatten Semesterferien. Wir wollten die Zitronen blühen sehen. Was lag näher, als mit vier Leuten in einem alten klapprigen VW Bus nach Süditalien zu fahren. Ja, wovon die Leute heute träumen, mit einem Bulli durch die Welt zu ziehen. Wir haben es gemacht, Cabo Orlando, Cefalu, Agrigento, Parlermo, wir waren da.

Und natürlich war der Wunsch, so schnell wie möglich zurückzukehren. Wie so häufig , bleibt es beim Wunsch. Wir kamen in anderer Zusammensetzung nur bis Eboli. Aber ist Jesus weitergekommen?

Die Sizilien Rundfahrt führt rund um die Insel. Entgegen dem Uhrzeigersinn, genau wie wir es damals gemacht hatten. Insgesamt ist der Giro di Sicilia 708 km lang Er hat 4 Etappen. Die gestrige hatte eine Länge von 165 km und führte von Catania nach dem wunderschönen Ort Milazzo. Gewonnen hat sie Riccardo Stachiotti vom Team Giotti Victoria Palomar.

Die heutige Etappe führt von Capo d`Ordando nach Palermo. Mit 236 km ist sie die längste der Rundfahrt. Leider sind bei der Rundfahrt nicht die ganz großen Teams und Fahrer sind dabei. Es ist eine Italienische Angelegenheit Das einzige Team aus der World Tour ist UAE. Aber auch die haben ja italienische Wurzeln. Deutsche Fahrer sind nicht mit dabei. Bardiani, Androni und  Neri Sottoli sind mit bekannten Namen am Start. Allerdings ist mit Quintana der kleine Bruder von Nairo gemeint, der jetzt in die zweite Klasse nach Italien gewechselt ist.

Giro d`Sicilia

Ich finde  ja, dass sich die großen Teams nicht für den sonnigen Süden entschieden haben. Die wirtschaftlichen Interessen und die medialen Aufmerksamkeiten liegen bei den Klassikern im Norden. Das ist nun mal wirklich zu Bedauern. Ich glaube, viele der Jungs können auf die Kopfsteinpflaster im Norden gut verzichten und tun dies auch, wenn der sportliche Leiter sie nicht mehr im Rückspiegel sieht. Jedenfalls kommt immer nur ein Bruchteil der Fahrer ins Ziel.

Heute fuhr direkt nach dem Start eine Gruppe los. Die holte sich bis zu 5 Minuten Vorsprung. Jedoch kam das Feld gegen Ende immer näher. Das Finale in Palermo wollten sich die Sprinter nicht entgehen lassen. 8 km vor dem Ende lag der Vorteil nur noch bei 28 Sekunden. Das Finale in der größten Stadt Siziliens gewann dann Manuel Belletti vom Team Androni Sidermec. Der ist auch der neue Träger des gelb roten Trikots des Leaders der Rundfahrt.

 

Ergebnis >>>>>

 

 

 

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram