Fr. Dez 6th, 2019

Doping durch Ketone?

2 min read

 

 

Team Jumbo Visma ist  mit seinem Siegen jetzt in Österreich in die Schlagzeilen geraten. Ich habe heute morgen 4 österreichische Zeitungen gelesen. Alle hatten die unterschiedlichsten Schlagzeilen. Der Text war aber komplett identisch.

4 etwas leicht unwissende Redakteure hatten sich wohl nur Gedanken über die Schlagzeile Gedanken gemacht und nicht über den Inhalt, den sie da veröffentlicht haben.

Ich frage mich, wie man eine solche Kompetenz erlangen kann, in einem Land in dem Doping im Leistungssport ja nicht gerade unbekannt ist.

Es wurde das Thema Doping und Ketone angerissen.   Das Team Lotto Jumbo Visma soll seine Siege nur durch Einsatz von Ketonen erreicht haben. Das hört sich  erst Mal schlimm an. Schaut man sich die Siege von Jumbo Wismar an, dann sieht man, dass diese hauptsächlich in Sprintbereich erzielt worden sind.  Von Mike Teunissen, Wout Van Aert und Dylan Groenewegen. Dazu kam ein Sieg im im Mannschaftszeitfahren..

Die Neue Wunderdroge Ketone bist schon seit langer Zeit bekannt.  Den Effekt, den sie auslöst, nennt man Ketose. Viele Leute versuchen mit Hilfe dieser Methode abzunehmen.  Eine Nebenwirkung ist auch die verbesserte Fettverbrennung. Das heißt der Fettstoffwechsel verändert sich und Ausdauersportler können ihn besser nutzen.  Dadurch sollen Leistungssteigerungen von 10 bis 15% zustande kommen.

 Die Siege von Jumbo Wismar sind allerdings im Sprint Bereich entschieden worden. In diesem Bereich kommt es nicht mehr auf die Fettverbrennung an, sondern auf die Kohlenhydrat Verbrennung.

 Wer noch am meisten Kohlenhydrate  aus seinem Speicher abrufen kann, der entscheidet das Rennen für sich.  Dazu gibt es noch diesen Speicher, der Energie für sechs Sekunden bereitstellt. Das ist der absolute Gefahr Speicher, womit sich der Mensch früher aus der Reichweite von gefährlichen Tieren bringen konnte.

Auch dieser Speicher wird von den Sprintern genutzt. 

 

Die Ketone sind somit für Ausdauersportler interessant, für die Jungs die in der Gesamtwertung das Sagen haben.  Sie kommen erst in den letzten zehn Tagen der Tour richtig zur Geltung. Sprintern nutzt Ketone Verbrennung nicht so viel,  wie den Herren die jetzt in den Bergen das Kommando haben.

Ketone? “Kein Doping!”

derStandard.devor 19 Stunden
Paris – “Marginal Gains”, also minimale Vorteile in allen Bereichen, die in der Gesamtheit den entscheidenden Unterschied ausmachen können. So lautet im …
Ketone als neues Wundermittel bei der Tour de France
InternationalDiePresse.comvor 21 Stunden
Please follow and like us:
error

1 thought on “Doping durch Ketone?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram