Di. Jun 2nd, 2020

Der neue Radsportkalender

2 min read

Gestern hat die UCI den neuen Radsportkalender für die World Tour bekanntgegeben. Manche Rennen überschneiden sich. Vorrang haben die Tour de France, die Weltmeisterschaft und die Klassiker, die sonst im Frühjahr ausgetragen werden. Alle anderen dürfen auf der Hundebank mitmachen. Immerhin mitmachen und nicht zusehen. Schaut man sich den Kalender an, so könnte man meinen, dass die Rennen der ASO ein wenig bevorzugt werden. Aber werden sie das nicht immer?

Radsportkalender World Tour

Was weniger beachtet wird, sind die anderen Rennen. Die Zeitungen stürzen sich natürlich auf die großen Brocken. Das ist nun mal die erste Liga. Also die World Tour. Radsport wird aber, wie hier im Radsport Journal Tourmann schon mal des Öfteren behauptet, auch und im Prinzip von den vielen kleineren Teams  am Leben gehalten. Die großen jammern und die zweite und dritte Klasse bringt sich irgendwie über die Runden. In der dritten Klasse gibt es bekanntlich die Holzbänke und die Fahrer dürfen oft froh sein, wenn sie ein Fahrrad gestellt bekommen. Regelmäßiges Gehalt gibt es erst in der zweiten Liga. Nun, auch die Semiprofis arrangieren sich mit ihren Sport und der Hoffnung es nach ganz oben zu schaffen. Dabei finanzieren sich die Teams nach dem gleichen Model wie die World Tour Teams. Nur bekommen sie in der dritten Liga keine von der UCI festgelegten Gagen von den Veranstaltern. Da helfen oft nur Betteln oder gute Kontakte. Kontakte sind das Wichtigste. Natürlich spielt die Show auch eine große Rolle. Deshalb sieht man die Jungs von den kleinen Teams lange an der Spitze eines Rennens, bevor sie dann von den Haien gefrühstückt werden.

Aber ich wollte ja heute in dieser Sache nicht in die Details gehen, sondern vom Radsport Kalender der kleinen Rennen berichten. Der wird im Juli wohl nun fortgesetzt. Die Rennen davor sind gestrichen und der Kalender der Kleinen wird parallel zu den Großen fortgesetzt. Dieser Kalender geht  bis Weihnachten. Dann berichten wir immer gerne von der Vuelta de Costa Rica mit dem 3700 m hohen Cerro de la Muerte, welche bekanntlich am ersten Weihnachtstag endet. Fortgesetzt wird die Radsportsaison aber schon im Juli mit der Tour de Sibiu in Rumänien. Der Prolog soll am 1.Juli ausgetragen werden und die erste Etappe einen Tag später. Für Eschborn Frankfurt, das ja auch von der ASO veranstaltet wird und den Hamburg Cyclassics gibt es noch keine Regelung. Da werden wir berichten sobald man etwas hört. Ansonsten wollen wir mal alle hoffen, dass die Coronakrise uns keinen Strich durch die Rechnung macht.

Radsportkalender UCI ab Juli

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram