Mi. Apr 8th, 2020

Christian Koch beendet die Tour of Rhodes auf Rang 2

2 min read
Christian Koch

Wo andere Ferien machen Rad fahren. Davon träumen doch alle. Während  die Profis der ersten Klasse sich bei Paris Nizza im Regen drängeln und von der Sonne des Südens noch ein paar Tage träumen dürfen, fährt die die dritte Reihe derweil gemütlich im Sonnenschein durch die Agäis. Nicht dass einer von den Jungs sein letztes Trikot hergeben würden, um bei den Big Boys die nassen windigen Straßen im Süden von Paris bereisen  zu dürfen. Aber ich sage immer: ” Scheiß auf die Kohle. Hauptsache heiß und fettig.”

Geschmackssache. Auf Lesbos wird im Moment auch keiner radeln wollen. Zu verdienen gibt es bei der Tour of Rhodes oder Rhodos Rundfahrt nicht so viel. Der Tourmann Preisgeld Index liegt so bei 23 Euro pro Tag und Fahrer. Bei der Tour de Antalya gab es nur 17 Euro. Dafür wurden bei der Tropicale Amissa Bongo immerhin 243 Euro ausgeschüttet. Pro Tag und Fahrer wohlgemerkt.

Aber unsere Semi Profis sind  größtenteils beamtenrechtlich abgesichert und verdienen mehr als so mancher Profi. Da nimmt man das Kleingeld aus der Ägäis mal gerne mit. 

Reden wir vom Sport. Ich hab ja schon erzählt, dass zwei deutsche Mannschaften bei der Rhodos Rundfahrt mitmachen. Lotto Kernhaus und Dauner D&D Akkon. Mit dabei sind auch die Maloja Push Bikers, Fury in the Slaughterhouse, Benny auf dem Weg zum Galgen, vergessen sie die letzten beiden und das Team SEK. äh SKS Sauerland. Da fahren auch noch viele deutsche Fahrer mit. Ich weiß ja nicht, als was die Insel den Jungens da angepriesen. Der Mallorcaersatz an der türkischen Grenze oder so. Jedenfalls sind 22 deutsche Nachwuchshoffnungen am Start. Einige haben ja berühmte Namen. Da hat Alte der wohl mal richtig in den Arsch getreten, bis man dann aufs Fahrrad stieg. Nach dem Motto, bist du katholisch oder evangelisch? Nee,  mein Vadder ist Radsportler. Vielleicht wollen die Jungs  dem alten Sack nur zeigen, dass sie auch ne Harke schwingen können. Egal, die deutsche Radsportjugend tummelte sich eine Woche auf Rhodos. denn schon die Woche davor gab es ein Rennen und sie waren auch erfolgreich. Das muss sagen.

Zwar fiel Christian Koch vom Team Lotto Kernhaus am zweiten Tag, vom zweiten Platz auf den dritten in der Gesamtwertung zurück. Er ließ es gemütlich angehen und kam nur auf dem 53. Platz ins Ziel. Immerhin zeitgleich mit dem Sieger. Aber er bekam halt keine Bonus Sekunden. Dafür kamen aber Sven Thurau von den Daunern, der nicht mit Didi verwandt sein soll und Joshua Huppertz vom Team Kernhaus auf Rang 5 und 6 an. Am dritten und letzen Tag holte sich  Christian Koch dann den zweiten Platz in der Gesamtwertung wieder zurück. Ihm genügten dafür die 6 Bonussekunden, die er für den 2. Platz auf der 3. Etappe bekam.

Ergebnis <<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram