Mo. Feb 24th, 2020

Alpecin hat ein neues Team

2 min read

Der Radsport ohne die Shampooboys?  Das geht doch gar nicht. Seit 70 Jahren wirbt die Unternehmensgruppe, zu dem auch das Produkt Alpecin gehört, im Radsport für sich. Lange Zeit konnte man mit dem Slogan “Doping für die Haare” gute Erfolge erzielen. Selbst in einer Zeit, wo die Dopingwelle mit Radsport gleichgesetzt wurde, konnte man damit Umsatzsteigerungen einfahren.

In den letzten Jahren war das Unternehmen mit verschiedenen World Tour Teams unterwegs. Das letzte Produkt, Katusha Alpecin, ist allerdings nicht so ganz aufgegangen. Nichts zuletzt wegen des mangelnden sportlichen Erfolgs wurde das Team von den Eigentümern an die Israelis verkauft.

Corendon Circus, , das neue Team Alpecin Fenix, ist dagegen am Erfolg gescheitert. Mathieu Van der Poel wurde im Cyclo Cross zum Kannibalen. Da er aber leider Holländer ist, konnten und können sich die Belgier nicht so ganz mit ihm identifizieren. Das Team hatte zwar eine belgische Lizenz, die Besitzer sind aber zwei holländische Brüder. Die Lizenz wechselt nun wohl nach Holland.

Der Abgang des bisherigen Sponsors Circus zeichnete sich schon früh ab., weil der Name des Teams von Wanty in Circus Wanty umgewandelt wurde.

Corendon ist eine Billigfluglinie und wurde von Sunweb übernommen. Deswegen ist schon länger über einen Weggang bei dem alten Team spekuliert worden. In diese Lücke ist Alpecin gesprungen. Trotzdem kam der Namenswechsel zum Jahresanfang ziemlich überraschend. Nicht weniger Belgier rieben sich die Augen, als die Jungs und Mädels von Corendon Circus plötzlich in einem neuen Trikot über die Strecke des Cyclo Cross von Baal düsten. Mathieu Van der Poel trug natürlich sein gewohntes weißes Weltmeistertrikot. Deshalb macht er beim Zieleinlauf auch extra noch einmal auf den neuen Namenszug Alpecin aufmerksam. Sein Teamkollege Tim Merlier ist übrigens der aktuelle belgische Meister auf der Straße.

Die neuen Shampooboys gehören nicht mehr der World Tour an. Die Mannschaft zählt wie bisher zur Pro Continental Tour. Sie hat deshalb keine Teilnahmeberechtigung für die Rennen der höchsten Rennserie. So ist es eher unwahrscheinlich, dass die Shampooboys dieses Jahr an der Tour de France teilnehmen.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram