Do. Apr 9th, 2020

Algarve Rundfahrt. Erste Etappe.

2 min read

Diesmal trafen sich die Big Boys an der Algarve. Ist ja auch ein schönes Fleckchen und so grün. Alle großen Teams haben ihre Hochkaräter dabei. Ich rede von Jakobsen, Van der Poel, Van Avermaet, Viviani, Sanchez, Evenepoel und so fort und so Ford. Auch die deutschen Teams waren vertreten, also Sunweb und Bora hansgrohe und natürlich auch die neuen Shampooboys von Alpecin Fenix. Letztere haben wohl eine belgische Lizenz.

Obwohl die Etappe für die Sprinter vorgesehen war, standen 2000 Höhenmeter im Weg. Allerdings gab es  nicht so steile Brocken wie bei der Andalusien Rundfahrt. Drei heimische Fahrer zeigten sich der lokalen Bevölkerung. Allerdings wollten die großen Teams auch mal ins Fernsehen und so war 32 km vor dem Ende Schluss mit Lustig. Nicht mal die 200m später angesetzte Sprintwertung wurde den Jungs gegönnt. Dann wechselten sich einzelne Fahrerkolonnen an der Spitze des Pelotons ab. Insbesondere Sunweb wollte einige Werbeminuten abgreifen. Im letzten kleinen Anstieg vor dem Ziel gab es noch mal Aufruhr. Der wurde in der Abfahrt aber schnell niederschlagen.

Die letzten 10 Kilometer reihten sich auf der gar nicht so breiten Straße meistens 5 komplette Züge nebeneinander an der Spitze des Feldes. Das war für die Jungs eine üble Plackerei. Denn das Tempo war enorm hoch. So braucht man sich nicht zu wundern, dass es am Ende zu einem Messi Sprint kam. Die Kraft war weg und jeder wurschelte sich irgendwie durch. Elia Viviani vom Team Cofidis sah lange Zeit wie der Sieger aus, bevor er dann von seinem ehemaligen Anfahrer Fabio Jakobsen vom Team Deceuninck Quickstep platt gemacht wurde. Fabio Jakobsen hatte schon im Vorjahr die Etappe in Lagos gewonnen.

Ergebnis <<<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram