Mi. Dez 11th, 2019

Jelle Wallays überzeugt bei Paris Tours

1 min read

Das Rennen ist in Frankreich die letzte wichtige  Entscheidung für die Profis. Es führt von Chartres nach Tours. Teilweise über staubige Feldwege. Der Weg hat eine Länge von 217 km. Erst gegen Ende kommen die staubigen Abschnitte. Sie haben zusammen eine Länge von 10 km. Das Rennen wurde zunächst durch den Wind geprägt. Die ersten Ausreißer hatten keine Chance als sich die Windstaffeln bildeten. Im letzten Teil, auf den staubigen Feldwegen hatte Jelle Wallays zweimal  Glück, zum Einen , weil er er sich bei einem Sturz von seinen Kameraden verabschieden konnte und zum anderen weil der bis dahin Führende Sören Andersen einen Platten hatte. Wallays baut seine Führung auf 1:40 aus. Seine Verfolger waren sich nicht einig und so konnte er seinen Vorsprung ins Ziel retten. Gegen Ende des Rennens sank dieser zwar rapide, weil Niki Terpstra und Oliver Naesen  sich noch einmal alleine auf die Verfolgung machten. Doch blieben Wallays 30 Sekunden, genügend Zeit um auf den letzten 100 Metern ordentlich zu jubeln.

Arnaud Demare kam mit nicht so guter Stimmung als Vierter ins Ziel. Unterwegs hatte er immer wieder versucht einen Kreisel aufzubauen. Doch seine Mitstreiter hatten keine Lust mit dem schnellen Franzosen auf die Zielgerade zu kommen.

Ergebnis >>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram