Do. Dez 5th, 2019

Drei Teams und der Etoile de Bessèges

2 min read

 

Die ASO hat es so gewollt. Dieses Frühjahr wird in Frankreich permanent  “The Good, the Bad and the Ugly” gespielt. Die Frage ist nur wer ist was? Tombstone hat schon die Gräber ausgeschaufelt. Der Undertaker die Kontrahenten vermessen. Das Duell ist voll im Gange und am Ende wird der Commisioner das Urteil verkünden. Vorher wird fleißig das Lied vom Tod gespielt. Man will sich ja für das Drama in Stimmung bringen.

Das Ganze könnte man ja nun sehr schön aus der Distanz aus dem Lehnstuhl beobachten. Lassen wir den Commisioner sich die doch die Harre zerraufen, lassen wir ihn die Helden runterputzen, lassen wir ihm seinen Zorn, die Rache Gottes. Mein Gott, was geht uns Frankreich an, die Tour de France oder die drei Kandidaten für die zwei heißen Stühle.

Im Grunde genommen gar nichts. Lassen wir die Jungs doch sich auf dem Dorfplatz ausschießen. Wir riechen auf der Leinwand nicht mal den Pulverqualm. Lassen wir uns von der Schlussmelodie überraschen und gehen dann aus dem Kino, steigen aufs Pferd und reiten in den Sonnenuntergang.

Aber leider wird das nichts. Jedenfalls nicht so ganz. Denn einer der Helden auf dem Platz ist der schon etwas in die Jahre gekommene Mann mit den meisten Shootoutsiegen unter den aktiven Revolverhelden. Sollen wir etwa unbeeindruckt sein, wenn der letzte Revolverheld des Westens  von der Platte gepustet wird? Nein, wir ziehen auch blank, zumindest im Gehirn und außerdem wird Hollywood oder Ennio Morricone die Sache schon richten.

Nein, wir zittern mit, wenn der Gringo, wie ihn seine Kollegen oder Gorilla, wie ihn die Journaille nennt,  seinen  Kampf auf der Dorfstraße irgendeines Kaffs, sei es in Afrika , im mittleren Westen oder in Frankreich austrägt. 156 Kerben zieren seinen Colt und keiner will es dabei belassen. Keiner, der auf den roten Plüschsesseln sitzt und auch der Commisoner of death runzelt die Stirn.

Nun, beim Etoile de Bességes fehlt einer der Kontrahenten. Greipel ist nicht dabei. Man nennt das Fernduell. Trotzdem geben sich Arkea Samsic, Direct Energie und Vital Concept dort die  Kante. Heute reichte es für keine Mannschaft zum Sieg. Und trotzdem wurden wieder einige gute Männer an ihren Füssen vom Dorfplatz getragen. Der Shootout auf der Hauptstraße ging zuungunsten von Vital Concept aus. Denn Niccolo Bonifazio machte Brian Coquard von Vital Concept  nieder. Wenn der Pulverdampf sich verflüchtigt hat, stehen die Konkurrenten wieder. Aber erst, wenn die Schlussmelodie ertönt und der Vorhang im Kino gefallen ist.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram