Sa. Jan 25th, 2020

Vuelta a Costa Rica 5. Etappe

2 min read

Es ist in den letzen Tagen einiges passiert in Costa Rica. Wir sind schon bei der Hälfte der Rundfahrt und haben einige Km zurückgelegt. Die dicken Brocken kommen aber noch. Der Cerro de La Muerto zeigt sein übles Gesicht am Horizont und auf den muss man noch hoch.

Heute ging es erst flach daher. Man fuhr über 146 km von Dominical nach Golfito. Sie ahnen es sicher schon Golfito liegt am Meer an einen kleinen Golf. Da aber Dominical am Stillen Ozean liegt, radelte man heute schön am Pazifik entlang. Jedenfalls zum Teil.

Trotzdem wurde der Tag nicht in einem Massensprint entschieden. Irgendwie kommen die Ausreißergruppen im durch. Die Favoriten sagen sich wohl, dass man auf die Berge warten kann. So gewann heute der Peruaner Alain Quispe wieder den Sprint einer vierköpfigen Gruppe. Stephan Bakker, einer der holländischen Teamgefährten von Daniel Leithner bei PCS Cycling wurde mit der gleichen Zeit Dritter. Während Daniel Leithner mit dem Hauptfeld einrollte. 4:38 Minuten zurück und auf dem 72. Rang.

Schon vorher hatte es spannende Renntage gegeben. Der dritte Tag der Rundfahrt war zweigeteilt. Der zweite Teil beinhaltete ein Mannschaftzeitfahren über 46 km. Gewonnen hat dies  Russische Nationalmannschaft mit einem Vorsprung von 51 Sekunden auf Opticas Deluxe aus Guatemala. Das Team PCS kam auf Rang 6 ins Ziel. Frage mich allerdings anhand der Flagge, in welchen Land das Team registriert ist. Hab die Flagge noch nie gesehen.

Gestern gab es dann noch die Etappe von Jaco nach Perez Zeledon. Sie war 146 km. Die ersten 110 km waren flach. Dann kam ein Mörderbrocken. Von Meereshöhe ging es ohne Verzögerung auf 1060 m. Der Anstieg hatte eine Länge von 15 km und durchschnittliche 6 Prozent Steigung. Dahinter ging es nach einer Abfahrt noch hügelig weiter. Das ein Fahrer der eher zu den Sprintern zählt hier ganz vorne mitmischte wundert mich schon ein wenig. Efren Santos vom Team Canel`s gewann die Etappe und steht auch heute noch in der Gesamtwertung auf dem 2. Rang. Vor ihm liegt nur Daniel Bonilla vom Team Scotia Bank-Nestle.Metrica Giant. Hoffe, ich habe damit alle Sponsoren erwähnt. Nicht das einer die Sonnenbrille bezahlt und hier keinen Eingang gefunden hat.

Ergebnis>>>

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram