Fr. Sep 20th, 2019

Ungarn Rundfahrt. 1. Etappe

2 min read

Puszta, Plattensee,Balaton, Peloton? Wir können auch anders. Die Ungarn zeigen mal wieder auf, das ihr Land außer der Steppe auch noch ein paar Berge zu bieten hat. Da es nun nicht ganz so viele sind, wurde der heutige Berge einfach zweimal überfahren. Werbefachleute sprechen da von einer Mogelpackung. Den Fahrern wird egal gewesen sein.

Der Anstieg war übrigens sieben km lang, hatte eine Höhe von 560 Metern und eine Steigung von 4 Prozent. Der Tag nach Esztergom hatte 194 km. Das ist schon ordentlich. Trotz der Hügel gab es einen kleinen Massensprint. Sprinter waren auch unter den gut 30 Fahrern. Ich rede da von von Hugo Hofstetter vom Team Cofidis und Manuel Beletti vom Team Androni. Letzterer hatte sich schon auf den Sprintetappen des diesjährigen Giro D’ Italia hervorgetan und heute dann gewann er das Rennen. 

 

Aaron Grosser vom Team Bike Aid deutete heute seine Klasse an. Er wurde zeitgleich mit Beletti achter. Der eigentliche Sprinter seines Teams, Lucas Carstensen hatte einen schlechten Tag und kam mit 12 Minuten Rückstand ins Ziel.

In der Gesamtwertung führt Beletti mit 3 Sekunden vor Krists Neilands von der Israel Cycling Academy.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Photos from the podium after stage 1 Boldog pillanatok a dobogóról. 📷 @foto.kepszerk

Ein Beitrag geteilt von Tour de Hongrie (@tourdehongrie_official) am Jun 12, 2019 um 1:19 PDT

Ergebnis >>>>>

Hier finden sie die komplette Etappe auf ungarisch >>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram