Mo. Aug 19th, 2019

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Türkei Rundfahrt. Durch die Hölle von Gallipoli

3 min read

Nicht nur Paris Roubaix hat eine Hölle zu bieten. Zur gleichen Zeit wütete um die Dardanellen bei Gallipoli auch eine erbitterte Schlacht mit vielen Toten. Es gibt wahrscheinlich auch sonst außerhalb der Türkei Rundfahrt irgendwelche Höllen. Die Türkei Rundfahrt ist übrigens in dieses sichere Gebiet verlegt worden, wegen der Umstände.

 

Heute geht es von Tekirdag nach Eceabat über 183 km. Es gibt auch einem klitzekleinen Schlussanstieg mit 3,6 Prozent und 100 Höhenmeter. Man wird sie sicher kaum bemerken.

Die ersten Gruppen wurden nicht fahren gelassen. Der zweite Versuch gelang besser 62 km vor dem Ende  sieht man den letzten der siebenköpfigen  Spitzengruppe sich nach hinten verabschieden. Ibrahim Halil Dogan aus der Türkei kann sich nicht halten. Man mutet  den Jungens wohl etwas zuviel zu.

 

Wenig später erwischt es Caleb Ewan im Hauptfeld. Der Fahrer vom Team Lotto Soudal, dieses Jahr der Ersatz für André Greipel ins Team gekommen, geht wieder ins Rennen. Allerdings fährt er zunächst alleine durch die Pampa ohne jegliche Unterstützung. Später kommt der Mannschaftswagen und der Australier wird im Windschatten nach vorne gerast. Nach einem Abstecher bei Wagen des Arztes landet er wieder im Hauptfeld.

Der Vorsprung war schon bei 5 Minuten. 50 km vor dem Ende sind es nur noch 2 Minuten. Das Wetter ist gut. Die Straßen sind breit. Das macht weniger Spaß da auf der Autobahn.

24 km vor dem Ende wird der letzte Fahrer eingeholt. Es ist Moreira vom Team Caja Rual. Den Türkish Beauty Sprint sichert Michael Schwarzmann vom Team Bora hansgrohe. Der Türke Samli bleibt weiterhin Leader in dieser Wertung.

4 km vor dem Ziel scheiden viele der Sprinter aus dem Rennen. Der kleine Remco Evenepoel vom Team Deceuninck zieht den Bergsprint an. Das Feld. Kurz vor der 1000 m Marke setzt sich Gregor Pöstlberger von Bora hangrohe in Front. Er fährt einen gute Vorsprung heraus, kackt jedoch 100 m vor der Linie ab. Teamkollege Sam Bennet schiesst vorbei und holt sich den zweiten Sieg bei dieser Rundfahrt. Ganz schöne Leistung bei dieser Steigung. Zweiter wird Felix Großschartner von Bora hansgrohe. Die Bora`s setzen ihren Siegeszug bei kleineren Rundfahrten fort.

Bennet verteidigt damit natürlich seine Gesamtführung.

Ergebnis >>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Instagram