Tour du Maroc. Vierte Etappe

Die vierte Etappe der Tour dú Maroc führte von Al Hoceima über 128 km nach Nador. Was ich so ziemlich gelungen finde bei dieser Rundfahrt ist, dass in der Regel der Zielort auch der Startort am nächsten Morgen ist. Das gibt eine gewissen Kontinuität. Das hat für für mich noch den Charme. Andere Rundfahrten wechseln häufig die Location, nicht willkürlich, sondern gehen dahin wo am meisten gezahlt wird.

Laut Plan muss die Etappe heute völlig flach sein. Jedenfalls geht es am Meer lang und es gibt laut Plan keine Bergwertungen. Hoffe, das stimmt.

Nach der harten Etappe gestern haben die Jungs auch mal ein wenig Erholung nötig, bevor es in die Wüste geht.

Nador ist keine kleine Stadt. Immerhin hat sie 160000 Einwohner. Sie liegt in der Gegend der spanischen Enklave Melilla. Es führen 2 Wege nach Nador . Allah allein weiß, welchen sie nehmen werden. Detaillierte Streckenpläne gibt es leider nicht.

Auch bei der vierten Etappe der Tour du Maroc kam eine Ausreißergruppe durch. Drei Fahrer erreichten das Ziel mit 24 Sekunden Vorsprung vor dem Hauptfeld. Gewonnen hat den Sprint der drei der Italiener Stefano Gandin. In der Gesamtwertung führt weiterhin Evrard Laurent vom Team Sovac mit 4:27 Minuten Vorsprung. Bester Deutscher Fahrer bleibt Heiko Homrighausen vom Team Embrace The World auf Rang 16, der mit dem Hauptfeld und den Favoriten ins Ziel gerollt ist.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://radsportjournaltourman.com/tour-du-maroc-vierte-etappe">
Twitter
YouTube
Instagram