Tour du Maroc. Stillstand

Ruhig ruht der Sand. Stillstand bei den Cracks der Tour du Maroc. Die Favoriten der Rundfahrt spielen nicht den Kannibalen und lassen die niedrigen Chargen gewinnen. Niedrig genug ist der, der in der Gesamtwertung genügend Abstand hat. Also keine Gefahr fürs Podium darstellt. Auf der 9. und vorletzen Etappe waren das der Franzose Clement Orceau, der Marokkaner Ahmed Galdoune und der Algerier Nassim Saidi.

 

Auch Hermann Keller hat sich soweit wieder erholt, dass er mit dem geschlossenen Peloton als 12. wieder ins Ziel kam. Es gab also in Marrakech einen schönen Massensprint, den sich die Favoriten in Ruhe von hinten angeschaut hatten.

Vorher waren aber noch einmal 188 km von Beni Mellal dahin zu fahren. Der Ort liegt in der Mitte von Marokko und hat 200000 Einwohner. Der Name bedeutet so viel wie Stamm der weißen Söhne. Na denn.

Über Marakech braucht man nicht so viel sagen.

Dafür hat Hermann Keller wieder einiges über den Tag zu berichten.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://radsportjournaltourman.com/tour-du-maroc-stillstand">
Twitter
YouTube
Instagram