Tour du Maroc. Letzter Tag Casablanca.

It´s still the same old story. a fight for love and glory….

Wenn die Tour du Maroc in Casablanca wieder auftaucht, dann tauchen auch die Bilder von Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann wieder in den Köpfen auf.

Casablanca, Ingrid Bergman, Humphrey Bogart

As time goes by. Bei mir ist es nicht so romantisch. Ich war mal in den achtzigern in der Stadt und erinnere mich nur ungern an die Schlepper, die einen an jeder Ecke in irgendeinen Bazar ziehen wollten. Wahrscheinlich habe ich keine so romantische Seele, dass ich mich in den Film zurückdenken kann.

Trotzdem: Play it again, Sam!

Ich weiß nicht, was die Jungs empfunden haben als sie die weiße Stadt am  Meer erreichten. Zufriedenheit es geschafft zu haben?

Ich denke schon.  Zumindest der Sieger der Rundfahrt Laurent Evrard vom Team Sovac, der Zweite, Edmung Bradbury und der Dritte, Louis Pijourlet dürfen sich freuen, dass sie ihre Podestplätze verteidigen konnten. Aber sagen sie nicht eher: “it`s all over now baby blue?”

Auch die beiden verbliebenen Fahrer aus Deutschland freuen sich aufs Ende. Die Rundfahrt ist geschafft. man ist geschafft. Und andere Ländere haben auch schöne Töchter, bzw Rundfahrten. Am letzten Tag sprang für Hermann Keller noch ein fünfter Platz auf der Hauptstraße von Casablanca heraus. Über den dürfte der sich mehr gefreut haben als Nils Politt über seinen zweiten in Roubaix. Aber wer weiß.

Auch Sebastian Beyer von Embrace the World sah am Ende die Weiße Stadt, das weiße Haus wäre ein wenig zu missverständlich. Mit einer Stunde und 38 Minuten lag er in der Gesamtwertung nicht gerade auf den vorderen Plätzen. Aber das war wohl auch nicht sein Ziel.

Hier noch der der letzte Bericht von Hermann Keller. Wie freuen uns auf weitere.

 

Ergebnis >>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Instagram