Do. Dez 12th, 2019

Tour du Maroc . 5 Etappe

1 min read

Die Jungs fahren in die Wüste. Na ja, jedenfalls Richtung Wüste. Das Mittelmeer ist jetzt Geschichte. Das nächste Meer, welches die Jungs sehen werden ist der blaue Atlantik. Bis dahin gibt es jedoch Menge Sand und Steine. Heute fuhr man von Nador nach Oudja. Die Distanz betrug gut 164 km.

Die Etappe wurde sehr schnell gefahren. Die ersten hatten einen Schnitt  von über 44 km/h. Gewonnen hat die Etappe der Franzose Theo Menant vom Team Vendee U Pays de la Loire. Ich ja mal wieder sagen, wenn ich mir die Ergebnisliste anschaue. Die Kiddies fahren als ob es kein Morgen gäbe. Die Hauptgruppe hatte schon einen Rückstand von 4:30 Minuten. Das waren auch nicht all zu viele. Dahinter tröpfelten die anderen Gruppen ins Ziel.  Herman Keller von Embrace The World  kam mit über 6 Minuten Rückstand an und war damit bester deutscher Fahrer. In der Gesamtwertung führt weiterhin  Laurant Evrard vom Team Sovac.

Die deutschen Fahrer haben aber einige Minuten drauf gebrummt bekommen. Heiko Homrighausen musste dass Rennen aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Er hatte sich wohl schon Tage vorher eine Infektion zugezogen. Nun sind nur noch  vier Leute von Embrace the World am Start. Matias Fizzwater(NZZ), Hermann Keller, Sebastian Beyer und Mathias Plattner(SUI).

Ergebnis >>>>

Hier wieder das Tagebuch zur Rundfahrt aus Sicht von Hermann Keller 

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram