Tour du Maroc. 2 Etappe. Hermann Keller wird Zweiter

Die Tour du Maroc kommt langsam in die Gänge. Mit der Zeit wird der medialen Öffentlichkeit auch etwas mehr Aufmerksamkeit  gewidmet.

Gestern gab es schon mal eine Ergebnisliste. Das ist doch was. Daraus hat man die Namen der Teilnehmer raussuchen können. Die Präsentation der Rundfahrt ist auch nicht besser als der Wetterbericht in den deutschen Medien. Wenn da am Vortag in der Tagesschau gutes Wetter angekündigt wird, sagen Sonnenschein und 20 Grad, dann wird das am Morgen noch stereotyp von den Radiosendern wiederholt, obwohl es regnet oder bedeckt ist. Ein Blick aufs Wetterradar, zum Beispiel im Radsport Journal Tourmann, könnten selbst einem gewieften Meteorologen aufzeigen, dass es mit dem Sonnenschein erst mal nicht wird. Egal, only goods news sells. Und man will ja die Hörer bei der Stange halten.

Da braucht man sich auch über den eingeschränkten Informationsfluss aus Marokko nicht wundern. Was ich ihnen aber zunächst mit auf dem Weg geben möchte, sind die deutschen Teilnehmer des Rennens. Neben Hermann Keller, sind das Heiko Homrighausen und Sebastian Beyer. Also ein ein wenig eingeschränktes Embrace the World Team. Ich weiß nicht, ob es für die restlichen Fahrkarten nicht gelangt hat. Ein bisschen werden die Marokkaner auch dazu tun, wie die kenne. Jedenfalls sind insgesamt nur 103 Fahrer am Start. Die Rückstande nach der ersten Etappe sind teilweise schon gewaltig. Der Letzte, Lkaikal Mustafa aus Marokko hat schon über 25 Minuten auf dem Buckel und Sebastian Beyer immerhin schon 14 Minuten.

Die heutige Etappe führt von Tanger über 140 km nach Martil. Leider geht die Route nicht auf der wunderschönen Küstestraße Richtung Ceuta lang. Die kann ich nur empfehlen. Sondern es geht erst mal auf der selben Route zurück in Landesinnere und dann schlägt man einen Bogen nach Martil. Aber ich kann alle beruhigen. Die nächsten 2 Etappen gehen dann am Mittelmeer lang. Frägt sich nur, ob wir davon ein paar Eindrücke bekommen.

 

Der Ausschnitt zeigt nur ungefähr wo es heute langgeht.

Wollen wir hoffen, dass Hermann Keller vom Embrace the World Team wieder einen Beitrag  zur 2. Etappe schreibt. 

Wie er das zur ersten schon getan hat.  >>>>>>

Herrmann Keller  hat seinem Artikel Taten folgen lassen. Er beendete die zweite Etappe der Tour du Maroc nach einem Massensprint als Zweiter. Diesmal kam das Peloton geschlossen ins Ziel. Gewonnen hatte das Rennen der Belgier Abram Stockman vom Team Tartoflex- Isorex. In der Gesamtwertung führt weiterhin Ben Hetherington vom Team Menil CCN Pro Cycling.

Herrmann Keller hat vermutlich ein wenig  gefeiert, denn bis jetzt liegt noch kein Bericht von ihm vor. Schauen sie am besten mal bei Facebook nach.

Ergebnis >>>>

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://radsportjournaltourman.com/tour-du-maroc-2-etappe">
Twitter
YouTube
Instagram