Sa. Dez 14th, 2019

Tour de Suisse. Egan Bernal. Wer sonst?

2 min read

Nach dem Zeitfahren gestern war alles klar. Die heutige Etappe über die 3 Berge brauchte Bernal nicht mehr zu fürchten. Jedenfalls nicht, wenn er in Normalform war. Die Berge sind das Terrain des Kolumbianers vom Team Ineos. Deswegen haben sie ihn ausgesucht, als Nachfolger von Froome und Geraint Thomas. Sollte der letztere bei der Tour versagen wird Bernal an seine Stelle treten. Der letzte Test dafür war die Tour de Suisse. Obwohl Bernal beim Zeitfahren noch erhebliche Schwächen hat, sind seine Stärken in den Bergen enorm. Ganz wird er das aber noch nicht wettmachen können. Heute zeigte er jedoch eine souveräne Leistung. 

Die Etappe war kurz. Nur 101 km lang. Doch sie führte über Nufenen (2400m) , Gotthard (2100m) und Furka (2400m) von Goms nach Goms zurück. Ideal für die Mannschaftsbusse und die schreibenden Journalisten, schlecht für die Fahrer.

Bernal legte ein taktisches Meisterstück hin. Er hielt sich einfach an den ihm mit 19 Sekunden folgenden Rohan Dennis. Obwohl der Australier, der sich in den Bergen stark verbessert hatte, alles gab, blieb Egan Bernal stur an seinen Hacken.

Es genügte ihm zeitgleich mit Dennis ins Ziel zu kommen. Es gab keine Bonisekunden und so blieb der alte Abstand von 19 Sekunden erhalten.

Gewonnen hat die Etappe Hugh Carthy vom Team EF Education first. Zweiter wurde Dennis von Bahrain Merida und dritter Egan Bernal.

Die Tour kann kommen. Bester deutscher Fahrer wurde Lennard Kämna vom Team Sunweb als 17. mit über 9 Minuten Rückstand.

Ergebnis>>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram