Tour de Romandie. 3. Etappe

Es geht von Romont nach Romont über 160 km. Und zahlreichen Schleifen. Als ich mir die Karte des Tages angeschaut hatte, war zunächst verwirrt angesichts der zahlreichen Kreisel. Aber die Organisatoren werden weg schon kennen. Die Jungs folgen eh den Anweisungen der Posten auf der Straße. Ob sie dann die Stellen erkennen, an denen sie schon mal vorbeigefahren sind wage ich zu bezweifeln.

Eine Ausreißergruppe von 6 Fahrern hat einen Vorsprung von bis zu 2 Minuten herausgefahren. Mit dabei war Lennard Kämna von Sunweb. Gegen Ende des Rennens wird es allerdíngs weniger.

 

Die Sprinter wollen sich heute nicht einmal linken lassen. 28 km vor dem Ende sind es nur noch 48 Sekunden. Die Jungs werden noch ein bisschen an der langen Leine gelassen. Man will keine neuen Attacken.

Der Schweizer Roland Thalmann wird zum Kämpfer des Tages erklärt.

!5 km vor dem Ende kommt noch ein Anstieg der 2. Kategorie. Die Sprinter müssen hier rüber. Aber das Peloton zerfällt in kleine Gruppen. 50 Mann bleiben in der Hauptgruppe. Auch der kleine Schlussanstieg ist nicht von schlechten Eltern. Die Ausreißer werden eingeholt.

Thomas DeGendt von Lotto Soudal kann es nicht abwarten. Er machte es auf seine Weise. 6 km vor dem Ende setzt er sich ab. Doch nach einer Weile wird er wieder zurückgeholt. Dann kommt der Rote Lappen. Die Jungs haben den letzten Kilometer schon zweimal gesehen. Jetzt kommt es darauf an.

Auf den letzten Meter sieht es aus, als ob Rui Costa den Vogel abschießen wird. Doch dann kommt David Gaudu von Groupama FDJ von hinten angeschossen und holt sich den Sieg. Emanuel Buchmann wird mit 3 Sekunden Rückstand 3. In der Gesamtwertung führt der Slovene Primoz Roglich vom Team Jumbo Visma die Tour de Romandie an.

Ergebnis>>>>

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://radsportjournaltourman.com/tour-de-romandie-3-etappe">
Twitter
YouTube
Instagram