Tour de la Provence. Gilbert gewinnt auf dem Rennkurs.

Der Circuit Paul Ricard ist einer der bekannten Rennkurse in Frankreich Nicht weit von Aix en Provence gelegen, bietet er er sich natürlich auch für das Ziel von einem Radrennen an. Zwar wurde das komplette nicht auf dem Rundkurs ausgetragen, so wie es auf der Nordschleife des Nürburg Rings es der Fall ist. Trotzdem wurde der Rennkurs mehrmals angefahren und am Ende war auch das Ziel. Die dritte Etappe der Tour de la Provence führte über  181 km von Aubagne nach Le Castellet auf den Rennkurs. Es wurden wie gesagt, nach einer kleinen Anreise  5 Runden gefahren. Bei letzten Durchfahrt sahen die Zuschauer  eine Gruppe von  23 Fahren gemeinsam über die Ziellinie brettern. Philippe Gilbert vom Team Deceuninck setzte die Siegesserie vom Vorjahr fort. In diesem Jahr hat das auf Tageserfolge spezialisierte Team schon 7 Erfolge erzielt. Da sollte man doch mal die die Finger von den Arschen der Mädels weglassen können. Jedenfalls hat Gilbert sich souverän aus dieser Gruppe durchgesetzt. Der Spanier Gorka Izargirre vom Team Astana war mit dabei und verteidigte sein gelbes Trikot. Schafft es er auch morgen, hat er mit seinem Bruder Ion gleichgezogen.

Bester Deutscher Fahrer war auch heute  Lennard Kämna vom Team Sunweb, der allerdings mit 1:22 Minuten Rückstand ins Ziel kam.

Das Duell um die Tour de France ging heute zugunsten von Vital Concept aus. Das Team fuhr mit Cyril Gautier einen 6. Platz ein.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Instagram