Fr. Okt 18th, 2019

Tour de France. Jetzt geht`s los!

4 min read

Also, persönlich habe ich was gegen diese Alpenetappen. Ich weiß nicht genau warum. Vielleicht stört mich dieses Szenario, dass sich eine Rundfahrt immer erst am Ende entscheiden soll. Damit  die Leute auch bis zum Schluss zuschauen. Vielleicht stört mich auch das Gejohle der Massen. Denn viele Menschen haben sich an dieses Szenario gewöhnt und erleben die Tour ausschließlich in den Bergen.

Tony Martin und Luke Rowe dagegen nicht. Die Jury und die UCI  hatten kein Einsehen. Somit sind weiterhin auch bei extremer Hitze keine Tätlichkeiten bei Radrennen erlaubt.

Die Etappe heute ist schwierig. Über 200 km lang, dazu kommen einige Berge der höchsten Kategorien. 19 km vor dem Ende kommt der Galibier mit 2642. Danach geht es nur bergab. Einige dürften heute Probleme mit der Karenzzeit bekommen. Die Jury hat mit einer Lockerung des Regelwerkes deshalb ein wenig für Entspannung gesorgt.

Direkt nach dem Start versuchen es Lutsenko und Prichon. Aber sie kommen nicht wirklich weg. Andere kommen dazu, aber so richtig läuft es bei den Ausreißern nicht.

150 km vor dem Ende sehen wir dann doch eine große Gruppe. Mit dabei ist auch Nairo Quintana. Der macht einiges an Zeit gut, denn 130 vor dem Schluss sind es 6:30 die siena Vorsprung haben.

Im Anstieg zum Col de Vars verliert Nikias Arndt vom Team Sunweb den Anschluss zur Spitzengruppe. In der Abfahrt kann er sich wieder an die Spitze setzen und macht sich aus den Staub. 103 km vor dem Ende hat er 20 Sekunden Vorsprung. Aber es kommen noch zwei sehr schwere Berge. Nairo Quintana vom Team Movistar hat mittlerweile über 7 Minuten Vorsprung vor den Favoriten. In der Gesamtwertung lag er vorher 9:30 hinter Alaphilippe.

Peter Sagan fährt am Ende des Rennens mit seiner Gruppe. Er liegt über 3 Minuten hinter dem Peloton zurück. Im Anstieg zum Izoard übernehmen wieder Van Avermaet und Bernard die Führung. Am Ende wird Bernard von T.rek Segafredo noch von Caruso und Bardet kassiert. Es wird geschlachtet. Schon vor dem Galibier versuchen die Fahrer die Entscheidung herbeizuführen.

Am Lautaret beginnt der Anstieg zum Galibier. Diesen Anstieg nutzt Nairo Quintana zum Angriff. Er kann sich entscheidend absetzen und fährt alleine über den Gipfel. Romain Bardet ist zweiter holt sich das Bergtrikot von Tim Wellens. Auch Egan Bernal von Ineos nutzt den Anstieg. Er setzt sich aus der Favoritengruppe ab.

Einen km vor dem Gipfel attackiert Geraint Thomas. Der Kampf hat begonnen. Alaphilippe von Deceuninck Quickstep bricht ein. Thomas wird eingeholt.

Quintana zieht das Ding durch gewinnt die Etappe und verbessert sich um einige Minuten in der Gesamtwertung. Alaphilippe fährt in der Abfahrt wieder in die Gruppe der Favoriten und behält sein gelbes Trikot. Romain Bardet wird zweiter und bekommt heute das Trikot des Bergbesten angezogen. Lennard Kämna vom Team Sunweb wird bester Deutscher Fahrer auf Rang 4. Egan Bernal bringt 38 Sekunden vor den Favoriten ins Ziel und ist nun neuer Zweiter. Emanuel Buchmann behält seinen 6. Platz. Allerdings ist ihm Quintana auf die Pelle gerückt. Das werden sicher noch zwei Ereignisreiche Etappen in den Alpen.

Ergebnis

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram