Mo. Dez 9th, 2019

Tour de France. Alaphilippe verliert das Gelbe

3 min read

Der Tag begann eigentlich nicht schlecht. Für mich. Schon um 5 Uhr reiste ich die letzten Kilometer zu Markstein an und fand zur eigenen Freude wenig Leute und direkt einen Parkplatz. Danach verdüsterte sich der Himmel und es begann zu regnen. Regen da oben hatte ich schon genug gehabt. Auch die mittlerweile massenweise angereisten Zuschauer ließen auf keine guten Fotos hoffen und so machte ich mich auf den Heimweg.

Adè Francè.

Das Rennen verfolgte unterwegs immer wieder im Internet. Direkt nach dem Start löste sich eine 12 köpfige Gruppe. Mit dabei waren 3 deutsche Fahrer. Greipel, Politt und Nikias Arndt stritten sich um die Zwischensprintwertung, musste sie aber Andreas Pasqualon überlassen. Danach hatten die Sprinter nicht mehr viel zu bestellen. Wohl aber Tim Wellens von Lotto Soudal, der sich in den folgenden Bergen weitere 26 Punkte holte und damit das Trikot absicherte.

Was eine eine weitere Überraschung, wollte zunächst keiner glauben. Aber diesmal kamen ein paar der Ausreißer durch. Zunächst versuchte es Thomas DeGendt aus der Spitzengruppe heraus, aber er fand in den anderen seine Meister. Am Ende fiel erschreckend zurück und sah das Ziel als 36. mit über 6 Minuten Rückstand.

Drei der verbliebenen vier kamen weiter. Nachdem er die Bergwertung abgesichert hatte fiel Tim Wellens zurück. Es verblieben Meurisse von Wanty, Ciccone von Trek Segafredo und Dylan Teuns von Bahrain Merida. Am Ende kämpften nur noch Teuns und Ciccone um den Sieg. Dylan Teuns gewann dieses Auseinandersetzung. Doch Ciccone, der schon bei Giro das Bergtrikot getragen hatte, war nur 11 Sekunden dahinter.

Jetzt musste sich Alaphilippe von Team Deceuninck Quistep anstrengen. Ciccone hatte zwar einen gehörigen Rückstand. Er lag am Tag zuvor nur auf den 43 Rang mit 1:43 Minuten Rückstand, aber den musste Alaphilippe einholen. Das schaffte er nicht ganz, zumal er auf den letzten steilen Metern die Kontrolle über seinen Körper verlor und auch noch von Geraint Thomas übersprintet wurde. So musste er sein Gelbes Trikot an Gulio Ciccone weiterreichen. Sie können sich vorstellen, das nun eine ganze Masse Leute Tränen in den Augen hatten. Ciccone vor Freude und die Franzosen aus Trauer, weil sie das Gelbe verloren hatten. Dafür waren sie doch gestern und heute so zahlreich an die Strecke gekommen

Ergebnis >>>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram