Di. Nov 12th, 2019

Tirreno Adriatico 2. Etappe

2 min read

Auch Tirreno Adriatico ist hervorragend besetzt. Die Konkurrenz zwischen den beiden Rennen ist groß. Bei beiden Rennen bereiten sich die Fahrer auf die Primavera vor. Man will die  280  Kilometer von Mailand nach San Remo gut überstehen. In der letzten Zeit haben immer wieder die Sprinter das Rennen auf der Via Roma in Sam Remo für sich entschieden. Aber weiß  man es?

Bei Tirreno Adriatico sind dieses Jahr  die Ausdauerfahrer in der Überzahl. Sprinter gibt es auch. Aber die oberen Zehntausend sind dieses Jahr nach Nizza gezogen. Marcel Kittel hat es immerhin bis zur Hälfte der Strecke geschafft.

Peter Sagan von Bora hansgrohe möchte sicher auch einmal so über den Poggio kommen. dass er in San Remo die Sonne sieht. Bislang ist ihm das noch nicht gelungen. Letztes Jahr wurde  er sechster.

 

Aber erst mal muss man sich bei der Rundfahrt zwischen den Meeren beweisen. Heute stand direkt mal eine Bergankunft auf dem Programm. Die 3,8 Prozent auf 6 Kilometer nach Pomarance hoch sind jetzt kein großes Hindernis. Allerdings sind die letzten Meter recht steil. Die Top Fahrer gaben sich allerdings keine Blöße. Gewonnen hatte das Rennen Julian Alaphilippe. Sicher sehr zu Freude seines äußerst sieggeilen Chefs von Deceuninck. Die Gesamtführung hat sich aber der andere der Yates Zwillinge geholt. Adam wurde aufgrund des besseren Zeitfahrens mit 27 Sekunden Vorsprung vor Alaphilippe auf den 1. Rang gesetzt. Alaphilippe liegt in dieser Wertung auf dem 8. Platz.

Deutsche Fahrer sind auch dabei. Nico Denz führt das Team AG2R an. Jedenfalls hat er die Nummer 11. Gerissen hat er heute nicht all zu viel. Er wurde 105. mit über 5 Minuten Rückstand. Da gibt es auch keinen Spitzenplatz in der Gesamtwertung mehr.

Ergebnis >>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram