Mo. Aug 19th, 2019

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Team Bike Aid zeigt sich bei der Tour of Taiyuan

2 min read

Wir regen uns sicher nicht auf, wenn in China die Tür zu fällt. Doch in letzter Zeit wird deutlich, welche wirtschaftspolitische Kraft da hochgekommen ist. Die neuesten Rangeleien dienen nur dazu sich gegenseitig das Wasser abzugraben. Weltreiche kommen, Weltreiche gehen. Das ist der Lauf der Geschichte. Der deutsche und internationale Radsport ist China eigentlich nur durch die kleineren Mannschaften vertreten. Zwar gibt es mittlerweile auch World Tour Rennen, aber seien wir ehrlich, in Deutschland zählt nur die Tour de France. Rennen in Übersee werden schon gar nicht wahrgenommen. So ist die Tour of Taiyuan eine schöne Nische für die kleinen deutschen Teams. Diesmal ist es Bike Aid mit Lucas Carstensen und Nikodemus Holler, die hier die Akzente setzen. Beide Fahrer zählen in Deutschland eigentlich zur oberen Liga und können sich unter den europäischen Fahrern gut behaupten. Zwar werden sie nicht zu World Tour Rennen eingeladen, aber bei den darunter angeordneten Rennen zeigen sie schon Flagge. Die Namen Carstensen und Holler haben im deutschen Radsport einen guten Klang.

Auch in China, bei der Tour of Taiyuan, wurde die Glocke laut geschlagen. Zwar haben die beiden keine Etappe gewonnen und fielen in der Endabrechnung unter ferner liefen. Trotzdem standen sie an  drei von sechs Tagen auf dem Podium. Lukas Carstensen wurde einmal Dritter und einmal Zweiter. Nikodemus Holler schaffte es auf  der 4. Etappe auf den zweiten Rang. Dazu kam noch ein 6. Platz von Carstensen auf der 3 Etappe. Das Team ist mit den beiden also gut aufgestellt.

Ergebnis >>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Instagram