So. Okt 13th, 2019

Ruta del Sol. 1. Etappe

3 min read
Ruta del Sol

 Noch 50 km zu fahren bei der Ruta del Sol. 7 Fahrer sind vorne .Die sieben Fahrer haben einen Vorsprung von einer Minute und 30 Sekunden.

Mit dabei ist auch ein Mann von Vital Conzept die Nummer 111. Corentin Ermenault.

4 Kilometer später ist der Vorsprung der Ausreißer auf 40 Sekunden zurückgegangen. Entweder haben die vorne die Lust verloren oder die hinten so viel Tempo gemacht, dass die vorne bald eingeholt werden. Weil der Vorsprung so rapide sinkt.  Das Tempo vorne ist 8 Stundenkilometer niedriger als in der Spitze.  Die radeln nur noch mit 35 km/h und warten wohl auf die Jungs hinten. Der Niederländer vom Team Burgos versucht es noch alleine an der Spitze.  Knallt weiter mit 43 km/h und will sich wohl noch eine Wertung holen.

Ein Fahrer vom Team Bardiani eilt ihm hinterher und schon ist der Vorsprung wieder auf 46 Sekunden angewachsen. Wahrscheinlich hat der sportliche Leiter oder  die sportlichen Leiter den Jungs  gerade den Marsch geblasen und gesagt: jetzt haut dann noch mal rein. Wenn der eine fährt, dann könnt ihr euch nicht zurück fallen lassen.  Wie stehen wir denn da. Und so rasen sie dann hinten in  der Spitzentruppe  auch weiter. 38 km vor dem Ziel werden die Jungs wieder vorne zappeln gelassen.  Der Vorsprung ist auf eine Minute und 6 Sekunden angestiegen.

Jetse Bol wird 35 km vor dem Ende wieder von seinen alten Kumpels eingeholt. Also die haben einfach wieder ein bisschen Lust am Fahrradfahren bekommen oder der sportliche Leiter hat mit Gehaltskürzung bedroht. Jetzt fahren sie 50 Sekunden vor dem Feld daher.

Astana macht wieder das Tempo  und wenige Meter später findet sich der Vorsprung bei  45 Sekunden ein.  Man will die Jungs doch nicht soweit weglassen. Das Wetter zeigt heute mal wieder ein sonniges Spanien. Die Landschaft sieht sehr sehr grün aus, allerdings sind die Äcker noch braun. Dafür haben die Bäume alle schon  Blätter. 

Zum Schluss gibt es heute eine Bergankunft. Es geht auf 250 m hoch und da wird sicher die Entscheidung erst fallen.

22 km vor dem Enden werden die Ausreißer eingeholt. Das Rally Team lässt sich weit vorne sich blicken. 

Die Durchschnittsgeschwindigkeit  beträgt der 38 Stundenkilometer, allerdings hat man sich in der letzten Stunde auf über 40 hoch geschraubt. 10 Kilometer vorne im Ende kommt eine Windkante. Vorne fährt Astana und die anderen versuchen wieder aufzuschließen.  Am Ende muss Simon Yates abreißen lassen.  Dann beruhigt sich die Situation wieder, es sind aber nur noch 50 bis 60 Fahrer bei die Leut.

1,2 km vor dem Ende geht das richtig steil zum Ziel hoch. Der Anstieg ist sehr steil, die Jungs müssen im Stehen hochfahren und hinten versucht man   es in Serpentinen. Der letzte Kilometer wird sehr lang ,vorne ist einer von Astana und noch gibt sich  niemand  eine Blöße.

Im oberen Teil kommt noch ein Kopfsteinpflasterteil dazu.  Alle fahren mit dem ganz ganz kleinen Gang. die Gruppe ist aber noch reichlich vollständig zusammen. Pello Bilbao von Astana greift als erster an, die anderen versuchen zu folgen.  Jetzt sind es nur noch fünf Fahrer. 300 Meter bis zum Ziel. Es geht  ein wenig runter,  dann kommt noch mal ein richtig steiler Teil. Bilbao fällt zurück und Izagirre versucht es.

Aber dann kommt Tim Wellens von Lotto Soudal, der die letzte Zeit krank war. Jetzt gibt er allen die Kante, er kann nicht mehr eingeholt werden, denn Abstand ist zu groß und so gewinnt er die erste Etappe der Andalusien Rundfahrt oder Ruta del Sol, wie sie von Fachkräften genannt wird.

Ergebnis <<<<

Ruta del Sol
c Ruta del Sol
Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram