Nokere Koerse. Belgischer Rettungsdienst lässt Radsportler verletzt auf der Straße liegen

Die Situation war schon Kurios. Kurz vor dem Ziel stürzte der deutsche Radsportler Max Walscheid vom Team Sunweb und riss einige andere Fahrer mit ins Verderben. Mathieu Van der Poel vom Team Corendon und Floris Gerts vom Team Tartoletto Isoflex, beide Niederländer, wurden am schwersten verletzt und lagen jeweils regungslos am rechten und linken Straßenrand. Der Rettungsdienst war prompt zur Stelle. Man kümmerte sich aber nur um Mathieu Van der Poel und ließ Floris Gerts zunächst unbeachtet regungslos liegen. Teilweise waren 4 Sanitäter gleichzeitig mit Van der Poel beschäftigt.

Der Teamleiter von Tartoletto beklagte nun die Zweiklassengesellschaft im Radsport. Die Rettungsdienste hätten ihre Pflicht grob verletzt und nur dem prominenten Fahrer, Van der Poel ist Cyclo Cross Weltmeister, Hilfe zukommen lassen.

Floris Gerts hat Glück im Unglück. Obwohl die Rettungsdienste ihm nicht halfen, bekam er eine Erstversorgung durch seinem Vater. Der ist Arzt. Floris Gerts kam mit einigen Blutergüssen, Prellungen und einer Gehirnerschütterung davon. Er wird einige Wochen pausieren müssen.

Mathieu Van der Poel saß heute wieder auf dem Fahrrad und absolvierte seine Trainingsrunden. siehe dazu

Video auf Instagram

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://radsportjournaltourman.com/nokere-koerse-belgischer-rettungsdienst-laesst-radsportler-verletzt-auf-der-strasse-liegen">
Twitter
YouTube
Instagram