So. Dez 15th, 2019

Mathieu Van der Poel fährt im nächsten Frühjahr die Klassiker

2 min read

Noch ist die Cyclo Cross Saison  für den fliegenden Holländer nicht richtig ins Rollen gekommen, da präsentiert der ambitionierte junge Mann schon sein Programm für die Straßenrennen im nächsten Frühjahr. Die Klassiker haben es Van der Poel angetan. Somit ist die Primavera das erste große Ziel. Als Vorbereitung will er die Rennen in Italien nutzen. Also das Eintagesrennen Strade Bianche, was ihm vom Terrain ja entgegenkommen dürfte und Tirenno- Adriatico. Letztere soll für den kilometermäßigen Unterbau für das große Ziel Mailand  San Remo  sorgen. Da der Niederländer auch die nötige Endhärte schon des öfteren gezeigt hat, sollte er sich am Poggio gegen die anderen Favoriten behaupten können.

Nach dem Auftakt sollen dann die Klassiker in der Hölle des Nordens kommen. Gent Wevelgem macht da den Auftakt. Der Startort ist nun Ypern und nicht mehr Deinze. Da  mein Opa diese Hölle von Ypern im ersten Weltkrieg überlebt hat und ich ab und zu mal in seinem Kriegstagebuch lese, kann ich das mit der Hölle wirklich nur bestätigen. Trotzdem muss man es nun wirklich nicht übertreiben und Deinze ist doch auch ein schöner Ort. Ich meine warum soll man ein Rennen verlegen, nur um an irgendeinen Denkmal vom ersten Weltkrieg ein  Rennen beginnen zu lassen.

Die Franzosen sind in solchen Dingen ja auch nicht kleinlich. Bei der Tour de France im letzen Jahr durften sie direkt mal am ersten Tag an Waterloo vorbeifahren.

Nach Gent Wevelgem, das bekanntlich schon lange nicht mehr in Gent und nun Ypern startet, kommen die anderen Klassiker Dwaars dor Vlaanderen,  Vlaanderen`s Mooiste, sprich die Flandern Rundfahrt und sebstverschnittlauch Paris Roubaix mit all den herzigen Kopfsteinpflastern. Ich bin ja nun des öfteren schon bei dieser Lotterie gewesen. Das braucht meiner Meinung nach kein Mensch, weder die holprigen Pflastersteinwege noch die besoffenen Belgier im nördlichen Teil bei Roubaix. Wer das nicht glaubt, sollte sich die Bierkästen schleppende Karavane vor dem Rennen mal anschauen.

Das Amstel Gold Race hat Van der Poel ja auch schon gewonnen. Das will er dieses Jahr aber nicht wiederholen.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram