Fr. Dez 6th, 2019

Marcel Meisen holt sich das Punktetrikot bei der Tour de Luxembourg

2 min read

Viel hätte nicht gefehlt und der deutsche Meister im Querfeldein Radsport hätte zum erstem Mal in seiner Karriere ein Leadertrikot einer großen Rundfahrt der Profis getragen. Am Ende fehlten nur 0,16 Sekunden. Diese war der Franzose Cristoph Lapporte vom Team Cofidis schneller als Meisen.

Das was etwas moderater als das Pflaster von Paris Roubaix, trotzdem war der Berg so steil, dass die meisten Fahrer aus den Sätteln gehen mussten. Der Prolog wurde mit den normalen Straßenrädern gefahren. Das ist auch ein wenig fairer. Bei der Tour de Luxembourg fahren auch kleinere Teams mit, die sich solche Hightech Zeitfahrmaschinen nicht leisten können.

Ein anderer bekannter deutscher Fahrer, Alexander Krieger vom luxembourgischen Leopard Pro Cycling, wurde 6. mit einem Rückstand von 3 Sekunden. Alexander Krieger hatte letztes Jahr bei der Rundfahrt sich das gelbe Trikot des Führenden au Christoph Laporte auf der 2. Etappe weggenommen, musste es aber einen Tag später wieder an Andrea Pasqualonvom Team Wanty in Differdange abgeben. Team Wanty hat dieses Jahr auch eine der begehrten Wildcards für die Tour de France bekommen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Wanty ein belgisches Team ist und die Tour de France zu Ehren von Eddy Merckx in Brüssel gestartet wird.

Ergebnis >>>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram