Mi. Nov 20th, 2019

Lüttich Bastogne Lüttich

3 min read
Lüttich Bastogne Lüttich

Der Tag begann Scheißebeim Rennen Lüttich Bastogne Lüttich. Es regnete ohne Ende und die Jungs waren eingemummt bis auf den letzten Teil ihres Körpers. Bis Bastogne ließ man eine Gruppe fahren. Das ist üblich. Die Jungs hatten bis zu acht Minuten Vorsprung. Hinter Bastogne wurden sie nach und zurückgeholt. In den Ardennen wird das Rennen nicht schöner.

Es regnet ohne Ende. Nach 156 Km gibt der Weltmeister entnervt auf. Er steht verzweifelt und völlig durchnässt am Straßenrand und ist froh, dass er in den Mannschaftwagen einsteigen kann. Er ist nicht alleine. Trotzdem geht noch eine große Gruppe in die Redoute. Die Jungs, die sich hier zeigen, werden nachher wieder von Astana zurüchgefahren. Deceuninck Quickstep zeigt sich nur noch hinten im Peloton und deutet an, dass sie heute nichts mehr mit dem Rennen zu tun haben wollen. Philippe Gilbert, der Favorit der Belgier, fällt an der Redoute zurück. Auch Alaphilippe schwächelt und kommt erst 1:39 Minute  hinter dem Sieger ins Ziel.

16 km vor dem Ende sieht man die Vierergruppe alleine. Die Jungs haben 17 Sekunden Vorsprung.  Im Feld  kriechen die Favoriten wieder nach vorne. Fuglsang, Alaphilippe und Schachmann zeigen sich im Anstieg. Fuglsang ist der Stärkste und fährt ein Loch raus und überholt die Spitze. Mit am Rad sind Davide Formolo und Michael Woods. Noch sind 15 km zu fahren. Das recht große Peloton zerfällt in viele Gruppen in der Cote de la Roche aux Faucons. 210 Höhenmeter und 10 Prozent Steigung. Fuglsang nutzt die Gelegenheit und setzt sich in Führung. Es regnet wieder und die Straße ist nass. 10 km vor dem Ende hat Fuglsang einen Vorsprung von 20 Sekunden auf den Zweiten, das ist Formolo von Bora hansgrohe. Die restliche Führungsruppe liegt 35 Sekunden zurück. Es sind noch 6 Fahrer. Schachmann und Adam Yates sind dabei. 5  km Ende vor dem Ende gibt es für Fuglsang eine Schrecksekunde. Sein Hinterrad rutscht auf einer Straßenmarkierung weg. Er kann das Rad auf der Straße halten. In den letzten Kilometer geht er mit rund 30 Sekunden auf Formolo. Das reicht diesmal. Fuglsang holt sich den Sieg bei Lüttich Bastogne Lüttich.

Formolo wird zweiter.  Teamkollege Schachmann wird dritter. Gestern hatte ich noch einen Massensprint prognostiziert, aber die letzte Steigung brachte dann doch die Vorentscheidung.

Ergebnis >>>>>

Lüttich Bastogne Lüttich Bilder >>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram