So. Dez 15th, 2019

Katalonien Rundfahrt. Die Sibley Offensive.

4 min read

Alessandro Valverde wird kaum jemals vom General Sibley gehört haben. Ich übrigens auch nicht. Bis ich mir vorgestern Sergeo Leones Epos IL Buono, Il Brutto e il Cattivo angeschaut hatte. Das lief in Amerika unter The Good, The Bad and the Ugly. Vorher kannte ich ich eigentlich nur den Soundtrack dazu von Ennio Morricone. In Deutschland lief der Film unter dem Namen Zwei glorreiche Halunken. Was typisch für dieses Zeit war, für die Schulmädchen Report Teil 3 schon ein gelungener Name schien. Obwohl, ich weiß nicht so genau. Schulmädchenreport in den sechzigern, das ging noch gar nicht. Also der Lausebengel von dritten Bank. Oder Heute brennen wir die Schule ab, was ja heutzutage auch nicht mehr gern als Kinotitel genommen wird. As times goes by.

Wovon rede ich denn eigentlich. Von Il Buono  Il Brutto e il Cattivo. Grundlage des Film ist eine Begebenheit während Sibley Offensive im amerikanischen Bürgerkrieg. Das Ganze spielt in New Mexiko. Und jetzt kommen wir Valverde. Die General Sibley, der nie nüchtern gewesen sein soll, hat auch mal eine Schlacht bei einem Fort namens Valverde gewonnen. Da gab es  auch einen Fluss und eine Stadt des gleichen Namens. Was aus dem Fort Valverde geworden ist oder ob überhaupt so richtig existiert hat, weiß man nicht mehr. Nach der Schlacht war nicht viel mehr von den Gebäuden zu sehen. Sergio Leone zeigt in diesen Film sehr schön die Sinnlosigkeit des Krieges, jeden Krieges.

Um so schöner ist es doch, wenn sich die Jungs auf den Fahrrädern bekämpfen. Offiziere gibt es dabei auch. Die sitzen in den Wagen dahinter und lenken das Geschehen und die Generäle sitzen zu Hause im Büro hinter dem Schreibtisch und geben die Kommandos übers Telefon.

Valverde wird seinen eigenen Schlachtplan haben. Ich denke mal, er wird weder von einem General Sibley oder einem Fort Valverde gehört haben. Auch sind seine Aussichten bei der Rundfahrt aufs Podium zu kommen mit über 3 Minuten Rückstand auf Null geschrumpft. Dabei hatte der gestrige Tag gar nicht so schlecht begonnen. Nun ist die Schlacht aber gegen die Kolumbianer verloren und er wird sich mit einem Tagessieg noch trösten wollen. Ob das heute oder morgen schon klappt, wage ich zu bezweifeln. Trotz der Berge laufen die Etappen flach aus. Aber in Barcelona, das könnte was werden. Barceloooona!!!

Wenn der General seine Männer beim Radsport durchs Mikro frägt: “Männer , wo seid ihr?” Kommt selbstverständlich die Antwort:” Bei der Arbeit!” Das anschließend der General dann  mal sein Mikro zerbeißt, muss als Kollateralschaden hingenommen werden. 

Heut wurde diese Frage vielleicht des öfteren 4 jungen Herren gestellt. Max Schachmann, Bertjan Lindeman, TJ Van Garderen, Amador werden es nicht mehr hören können. Immerhin haben sie 50 km vor dem Ende 2:32 Minuten Vorsprung vor dem geteilten Peloton. Ein paar Kilometer später hat die dritte Gruppe wieder aufgeschlossen. Ab jetzt geht abgesehen von ein paar kleinen Anstiegen in der Tendenz bergab. Das Ziel liegt nicht weit vom mehr entfernt.. André Greipel könnte es heute noch einmal versuchen wollen. Sein Team leistet im Peloton Führungsarbeit. Hodeg  von Deceuninck ist heute schon ausgestiegen. Da steigen die Chancen.

Die Ausreißer weigern sich lange.  Amador hat die Anweisung bekommen sich zurück zu halten. 10 km vor dem Ende platzt Max Schachmann vom Team Bora hansgrohe der Kragen. In einem Anstieg setzt er seine Kumpels in den Wind und macht sich auf seine Reise. Die drei anderen werden wenig später eingeholt. Die Sprinter wollen es wissen und machen Dampf. Lange hält sich Schachmanns Vorsprung auf 40 Sekunden. In einer Kurve stürzt Lennard Kämna von Team Sunweb. Da er an der Spitze des Pelotons rast, ist das ein wenig irritiert. 5 km  vor dem Ende sinkt der Vorsprung unter 30 Sekunden. Schachmann reißt sich sich den Kopfhörer aus dem Ohr. Sein General kann sich jetzt ein Ohr abkauen. Beim roten Lappen hat Schachmann noch rund 20 Sekunden. Die trägt er dann souverän ins Ziel. Am Ende sind es noch 13 Sekunden. Das langt  zum Jubeln.

Ergebnis >>>>>

Last Km of Stage 5 (01:00 English) — VoltaCiclistaaCatalunya
Schachmann wins stage 5 of Volta a Catalyuna (01:24 English, restricted to U.S.) — nbcsports
Last 2 Km of Stage 5 (04:36 Spanish) — rtve
Last Km of Stage 5 (02:00 English, restricted to Europe) — eurosport
One-Minute Highlights from Stage 5 (01:00 Music) — VoltaCiclistaaCatalunya
Stage 5 Highlights (04:06 English) — gcn
Resumen Etapa 5 (04:06 Spanish) — gcn
Resumé – Étape 5 (04:06 French) — gcn

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram