Mi. Nov 20th, 2019

Katalonien Rundfahrt. Matthews gewinnt die 6. Etappe

3 min read
Katalonien Rundfahrt

Die 6. Etappe der Katalonien Rundfahrt geht noch einmal über die Berge. Die zwar nicht mehr ganz so hoch. Der höchste Berg hat ein Höhe von 775 m. Trotzdem kommen einige Höhenmeter zusammen. Da es am Ende aber wieder flach ausläuft, werden die Sprinter es noch einmal versuchen. Zwar ist da noch ein kleiner Hubbel kurz vor den Ziel und es gibt Leute, die glauben, dass Valverde hier die Initiative ergreifen könnte. Aber das schauen wir uns erst mal an.

50 km vor dem Ende in Vila Seca, das liegt am Meer, haben die Ausreißer noch einen Vorsprung  2 Minuten. Das ist nicht viel. Die größten Schwierigkeiten sind überwunden und jetzt wird das Feld von hinten heranrasen. Reden kurz von den Jungs an der Spitze. Es sind fünf Fahrer.  Bouchard, Cerny, Ituria, Riesebeeck und der Belgier De Tier. Der Beste von ihnen hat einen Rückstand von 19 Minuten. Also keine Gefahr für Lopez vom Team Astana. Allenfalls die Sprinterteams werden sich um eine Einholung bemühen müssen.

Wie man an der langen Schlange sieht, bemüht sich das Feld auch.

Es geht natürlich schnell den Berg runter. Das Tempo ist in beiden Gruppen enorm hoch. Die Teams von Bole, Impey und Matthews wollen es wissen. 25 km vor dem Ende haben sie den Rückstand auf 1:20 Minuten verkürzt.

Dann sinkt der Vorsprung der Ausreißer unter eine Minute. Die Gruppe zerfällt. Als erster lässt Iturias vom Tean Euskadi die Beine ruhen.

Doch die 4 Jungs kommen noch zur Sprintwertung bei km 151 .

Jetzt wird es aber erst mal flach und die Verfolger werden ihre Chance wittern. 12 km vor dem Ende ist es soweit. Jetzt bereiten sich die Sprintermannschaften auf den Schluss vor. Keiner darf mehr aus dem Feld herausgelassen werden. Aber vergessen wir nicht, es gibt noch einen kleinen Hügel. Briece Fellu von Arkea versucht ein kleines Solo. Greipel ist nicht mehr dabei. Doch Movistar holt ihn wieder zurück. Anscheinend hat Valverde noch eine Idee.

Als nächster versucht es Davide Formolo von Bora hansgrohe. Supermann Lopez sieht die Situations als aussischtsreich  und schließt sich Formolo an. Doch die beiden werden wieder eingeholt. Das Feld geht geschlossen in den letzten Kilometer. Am Ende kommt es zum Showdown zwischen Phil Bauhaus von Bahrain Merida und Michael Matthews. Nach der Photofinsh Auswertung wird zugunsten von Matthews entschieden. Obwohl, ich glaube, es war ziemlich eindeutig. Matthews gewinnt seine zweite Etappe.

In der Gesamtwertung führt weiterhin Supermann Lopez vom Team Astana.

Ergebnis >>>>>

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram