John Degenkolb sprintet auf der letzten Etappe der Tour de la Provence zum Sieg

Kaum kommt die Sonne heraus, kaum werden die Temperaturen ein wenig frühlingshafter, da zeigen sich die deutschen Sprinter an der Spitze. Ich weiß ja nicht, ob der Klimawechsel so allen so ungelegen kommt. So lange man kein Eisbär ist, stört die Sonne viele recht wenig.

Aber es kommen ja auch noch die schlechteren Tage. Man darf Wetter nicht mit Klima verwechseln.

Die heutige letzte Etappe der Tour de la Provence führte nach Aix en Provence. Den städtischen Campingplatz kennen wir von Start der Etappe der 100. Tour de France. Sehr zu empfehlen. Vielleicht nicht im Februar. Dort, wo damals der Start war, ist heute das Ziel gewesen und John Degenkolb vom Team Trek Segafredo hat es sich nicht nehmen lassen, den Sieg zu holen. Auf die Gesamtwertung hatte das allerdings keinen Einfluss mehr, so zog Gorka Izagirre mit seinem Bruder gleich und an stand am Ende auf dem obersten Treppchen einer Rundfahrt.

 

 

Ihm genügte es hinter John Degenkolb ins Ziel zu rollen und wird sich bei diesem auch noch recht herzlich bedankt haben. Hätte der Tageszweite Clarke Simon vom Team EF Education First nämlich gewonnen, wäre er seinen ersten Platz los geworden.

Wie sieht es  bei den drei Aspiranten für die Tour aus? Ganz ganz schlecht für Arkea Samsic. Das Andrè Greipel in Arabien aber mal ordentlich punkten. Butter bei die Fische. Denn bei der Tour de La Provence ist sein Team unter den Touraspiranten nur auf Platz drei gekommen. Warren Barguil hat mit seinem 26. Platz in der Endabrechnung nicht geliefert.

Ergebnis <<<<

 

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Instagram