Fr. Nov 22nd, 2019

Greipel kann wieder sprinten

1 min read

Lange hatte es gedauert. Seit der Tropicale Amissa Bongo hatte Andrè Greipel vom Team Arkea Samsic nichts mehr gerissen. Der Wolf war betrübt, aber nicht hungrig genug um das Wild zu reißen. Während des ganzen Frühjahrs und des Sommers gab es kein Aufbäumen. Bei der Tour de France, für dessen Teilnahme das Team ihn ja engagiert hatte, sah sah man einen mit der Achsel zuckenden Greipel. Da konnte es ihn sicher nicht trösten, dass seine ehemals größten Konkurrenten Kittel und Cavendish dasselbe Los traf.

Der Grand Prix Zottegem in Belgien hat sicher Tradition. Es ist die 84. Austragung. Aber es ist halt nur ein Kirmesrennen und die ganz großen Mannschaften sind eben nicht vertreten. Doch dort hat Greipel den Sprint des Feldes gewonnen. Zu seinem Pech hat sich ein Fahrer 3 km vor dem Ziel absetzen können und das Rennen mit 4 Sekunden Vorsprung gewonnen.  Für den Niederländer Havik vom Beat Cycling Team war es der erste Saisonsieg. Tröstlich für Greipel kann nur sein, dass er nun weiß, er kann das noch. Sprinten! Und Selbstvertrauen ist für die Jungs mit den endschnellen Beinen das Allerwichtigste. Freuen wir uns auf die Deutschland Tour.

Ergebnis >>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram