So. Okt 13th, 2019

Giro D`Italia. Die Berge kommen.

6 min read

Stage 12 Preview with Favorites — ciclismointernacional
Conti vows to lose Giro lead in style — velonews
Stage 12 Flythrough (00:52 Music) — giroditalia
Juan Antonio Flecha recons punchy Stage 12 (03:23 English, restricted to Europe) — eurosport
Photos from Cuneo-Pinerolo stage in 2009 – Danilo Di Luca wins — sirotti/rcs
Photos from Pinerolo stage in 2016 – Matteo Trentin wins — sirotti/rcs
See the race summary table (right) for the Stage 12 profile, map and timetable

Die einen sagen, der Giro D`Italia würde würde erst heute beginnen. Für andere hört er gerade auf. Ich meine nicht mich, ob wohl ich auch in dieser Woche nach Hause gefahren bin. Sondern Caleb Ewan von Lotto Soudal und Elia Viviani von Quickstep. Ewan hatte die gestrige Etappe gewonnen und keine Aussicht auf das Maglia Ciclamino. Elia Viviani hätte noch eine Etappe gewinnen können. Das hatte der ja versprochen. Er hatte sich wohl die gestrige fest vorgenommen. Über die Berge will er aber nicht fahren. Vielmehr wird er sich wie Ewan für die Tour de France vorbereiten. Dies hatte ja seinerzeit auch André Greipel getan.

Für mich selber haben die Alpenetappen nicht den ganz großen Reiz. Ich fand  die Mitte und den Süden spannender. Aber die Ansichten sind ja verschieden.

Heute gibt es eine Bergwertung der ersten Kategorie. Nur einen einzigen Berg. Der erste, der ihn überquert bekommt 40 Punkte. Der Führende in der Bergwertung, der Italiener Giulio Ciccone vom Trek Segafredo, hat auf allen bisherigen Anstiegen 32 Punkte zusammengekratzt. Er könnte heute sein Trikot mit einem Schlag verlieren. Ganz fair ist das nicht, denn der Anstieg auf den Gargano hatte ja alleine schon 600 Höhenmeter. Ich bin die Serpentinen nach Rignano Garganico hochgefahren und die waren nicht von schlechten Eltern. Vorher gab es schon einige Berge ohne Wertung. Weiß nicht, ob man hier an der falschen Stelle mit dem Geld spart.

Thomas DeGendt fand die gestrige Etappe durch die Poebene über 221 km langweilig. Trotzdem hat sein Teamkollege gestern die Etappe gewonnen. Es stellt sich natürlich die Frage, ob man die dicken Brocken immer am Ende einer Rundfahrt legt.  Aber so haben die Sprinter natürlich überhaupt keine Chance. Anderseits hatte der Hügel am ersten Tag beim Zeitfahren schon deren Chance dazu vernichtet. 

Die Kommentatoren im Fernsehen bezweifeln, dass man in der Ebene Radrennen fahren kann. Ich bin dagegen der Ansicht, dass das eine Sache der Einstellung ist. Wenn man sich die Situation am Gavia anschaut, wird mancher seine Meinung ändern.

https://sporza.be/nl/2019/05/23/giro-gavia-sneeuw/

 

Die heutige Etappe ist 158 km lang. Der Zielort Pinerolo wird zweimal angefahren. Nach dem ersten Mal kommt noch der 1248 Meter hohe Montoso. Der Anstieg hat einen Höhenunterschied von 800 Metern, eine Länge von 9 km und eine durchschnittliche Steigung von 9 Prozent. Ich würde mal sagen, bei der Durchquerung von Italien von West nach Ost auf der 6. Etappe waren mehr Höhenmeter auf dem Programm. Aber wir sind ja schon eine Woche weiter.

Zunächst machen zwei Fahrer die Düse. Das animiert 22 weitere Fahrer zur Attacke und sie schließen auf. Die Jungs haben 100 km vor dem Ende schon 9 Minuten Vorsprung. Schnell hat man realisiert, dass die großen Jungs nicht mit dabei sind und so wird die Gruppe fahren gelassen. Jan Polanc vom UAE hat wohl den Freifahrtschein bekommen. Mit dabei sind auch Jasha Sütterlin von Movistar, Christian Knees von Ineos und Roger Kluge von Lotto Soudal. Jan Polanc hat in der Spitzengruppe den geringsten Rückstand auf  seinem Teamkollegen Valeri Conti. Es sind 5:24 Minuten. Damit ist er der neue virtuelle Führer in der Gesamtwertung. Mittlerweile hat  die Gruppe 12 Minuten Vorsprung. Noch sind 97 km zu fahren. Haben die heute auch Langeweile? Ist es zu flach, zu sonnig oder ist mancher wegen der schwelenden Dopinggerüchte beunruhigt?

Auch andere Fahrer wie Cataldo und Gasparotto sind virtuell an Conti vorbeigezogen. Gasparotto hat schon das Amstel Gold Race gewonnen. Das hat einige 3000 m Höhemmeter, aber nicht an einem Stück.

Hey, haben die heute denn gar keine Lust. Die Jungs im Peloton meine ich. Zur Hälfte beträgt der Vorsprung der Ausreißer über 15 Minuten. Das ist aber mal ordentlich. Die werden sicher nicht im Anstieg eingeholt.

Christian Knees ein wenig verkniffen

Knees hat von den deutschen Jungs den geringsten Rückstand. 40 Minuten. Die anderen beiden sind über eine Stunde im Rückstand. In Pinerolo kommen die Jungs der Spitzengruppe zum ersten Mal auf den Pflastersteinanstieg.

Die schmale Gasse und der steile Anstieg wird noch in Ruhe hochgefahren. Noch will man sich nicht zerstreiten. Beim nächsten Mal werden die Jungs hier um den Sieg kämpfen.

20 Kilometer vor dem Anstieg versuchen Sean Bennet von EF Education First und Marco Haller von Katusha Alpecin sich abzusetzen. Sie haben einen Vorsprung von 30 Sekunden. Im Hauptfeld wird jetzt auch gefahren. Jumbo Visma und Bahrain Merida arbeiten. Man hat wieder einen Rückstand von unter 13 Minuten.

Damiano Caruso vom Team Bahrain holt durch seine Arbeit die zwei Ausreißer zurück. Die Spitzengruppe zerfällt aufgrund seiner Arbeit.

Im Peloton kommt Superman Lopez von Astana in Schwierigkeiten. Hat er einen Defekt? Trotzdem geht Jan Hirt vom selben Team auf Ausreiße. Wenig später kommt Superman mit Mikel Landa von Movistar vorbei. Er hat das Peloton ein wenig abgehängt.

Brambilla kommt als erster über den Berg und darf morgen das Blaue Trikot tragen. Jasha Sütterlin von Movistar hat sich zurückfallen lassen und macht nun seine Arbeit für Mikel Landa.

Das Rennen zerfällt jetzt in viele Gruppen. Jeder hat seine eigenen Interessen. Fest steht nur, dass Jan Polanc vom Team UAE heute der Träger des Maglia Rosa sein wird. Aber auch bei den anderen Trikots außer beim Maglia Ciclamino wird es Veränderungen geben. Frage: Wer gewinnt die Etappe?

Benedetti von Bora hansgrohe geht als erster in den Berg bei Pinerolo. Doch schnell wird er überrollt. Brambilla und Capecchi schaffen den Berg als erste. Dunbar von Ineos hofft auf Anschluß in der Abfahrt. Das gelingt. Die drei kommen gemeinsam an den roten Lappen. Aber Benedetti kommt auch noch zurück. Er zieht das Ding auf der langen Geraden von vorne durch. Dunbar und Caruso von Bahrain Merida versuchen es, kommen aber nicht vorbei. Ein weiterer Sieg für Bora hansgrohe. Da wird die Nase gar nicht mehr runterkommen.

Jan Polanc bekommt das Rosa Trikot. Dann kommen die Favoriten ins Ziel getröpfelt. Die fahren natürlich zum Schluss ein anderes Tempo als die Jungs vor ihnen. Lopez und Landa kommen 7 :34 hinter dem Sieger ins Ziel. Die Gruppe mit Roglic und Nibali benötigen 30 Minuten mehr. Die haben zum Schluss ordentlich aufgeholt-

Ergebnis >>>>

https://twitter.com/giroditalia/status/1131577064979607554

Full Official Stage 12 Results and General Classification — rcs
Giro d’Italia: Benedetti wins stage 12 — cyclingnews
Eros Capecchi / Damiano Caruso – interviste post gara – tappa 12 (02:28 Italian) — CyclingProNet
Gianluca Brambilla – intervista post gara – tappa 12 (01:55 Italian) — CyclingProNet
Superman López fires warning shot — velonews
Last Km of Stage 12 (02:18 English, restricted to U.S. and Canada) — fubo
Last Km of Stage 12 (02:33 English, restricted to Europe) — eurosport
Last Km of Stage 12 (01:43 Spanish, restricted to Latin America) — espn
Last Km of Stage 12 (01:48 Basque) — eitb
Last Km of Stage 12 (02:00 Italian, restricted to Italian) — rai
Last Km of Stage 12 (00:38 Ambient) — giroditalia
Winner’s Interview from Stage 12 (02:14 Italian) — CyclingProNet
Race Leader’s Interview after Stage 12 (01:37 English) — CyclingProNet
Post-Stage 12 interviews (05:23 English) — giroditalia
Post Stage 12 Recap Show (30:00 English) — eurosport
Stage 12 Highlights (03:44 English) — gcn
Extended Stage 12 Highlights (10:51 English) — eurosport
Backstage Pass – Stage 12 (04:52 English/Music) — MitcheltonSCOTT
Stage 12 Analysis w/ R Moore, L Birnie, D Friebe (46:55 English) — cyclingpodcast
41 Big Photos from Stage 12 (descriptions added) — rcs/corvos/bettini
Resumé Etape 11 (03:44 French) — gcn
Highlights Etappe 12 (03:44 German) — gcn
Destaques Etapa 12 (03:44 Portuguese) — gcn
Destacados Etapa 12 (03:44 Spanish) — gcn

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram