Giro D’ Italia. Es geht rund.

Heute stand noch einmal eine Bergetappe auf dem Programm. Die letzte Möglichkeit für  Nibali und Roglic Punkte zu machen und den überraschend noch immer führenden Richard Caparaz vom Team Movistar aus dem  Rennen zu stoßen. Die Etappe ist 191 km lang und hat 5 Bergwertungen. Eine der allerhöchsten Kategorie, die Cima Coppi. Nach dem Verlust des Gavia steht die heute auf dem Programm. Die Bergwertung interessiert die Favoriten nicht. Wohl aber Gulio Ciccone. Der hält sich in der ersten Verfolger Gruppe und sichert sich die endgültig die letzten Punkte. Morgen Abend wird er endgültig das Trikot mit nach Hause nehmen. Roglic , Carapaz und Nibali interressiert das wirklich nicht. Auch der Tagessieg ist völlig gleichgültig. Nur der direkte Konkurrent zählt und der muss nun mal abgehängt werden. Doch zunächst versucht es Richard Carapaz am Passo Manghen, der diesjährigen Cima Coppi, doch es gelingt nicht. In der Abfahrt wird er wieder eingeholt.

Viel Volk ist auf der Straße. Man sieht soviele Motos und Autos wie nie. Anscheinend will jeder am Tag der Tage dabei sein.

70 km vor dem Ende werden die fünf Aureißer von Ciccone und seinen Kollegen eingeholt, Man hat fast 3 Minuten Vorsprung vor dem Peloton. Da ändert sich alles im letzten Anstieg. Nibali und Carapaz greifen an. Roglic und Bauke Mollema können nicht  mithalten und verlieren den Giro. Es sind zwar nur 50 Sekunden, die Roglic heute erneut verloren hat. Aber Nibali und Carapaz sind in weite Ferne gerückt. Die kann er bei dem Zeitfahren morgen nur noch schwer wieder einholen. Es geht zwar über einen Berg mit insgesamt 200 Höhenmetern Anstieg und über 17 km. Aber das Gelände und das Profil ist eher was für Nibali. Roglic wird auf dem Podium landen. Allerdings nur auf dem letzten Platz dort. Und das auch nur wenn er Glück hat, denn nach dem heutigen Schwächetag ist auch Mikel Landa an ihm vorbeigezogen. Die 23 Sekunden sind aber im Zeitfahren sicher  für ihn möglich.

Um einen deutschen Fahrer im Klassement zu finden muss man weit in der Tabelle zurückgehen. Heute haben alle Fahrer mehr als 40 Minuten drauf gebrummt bekommen. Der beste Deutsche Gesamt ist Paul Martens vom Team Visma Jumbo. Der liegt mit über 3 Stunden Rüchstand auf dem 63. Rang. Dafür bekommt Pascal Ackermann das Maglia Ciclamino morgen sicher überreicht und darf es mit nach Hause nehmen, ebenso wie Gulio Ciccone vom Trek Segafredo das Maglia Azzura. Der hat heute sich auf der Bergetappe wacker geschlagen und den dritten Platz belegt.

Ergebnis>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Instagram