Sa. Jan 25th, 2020

Cyclo Cross World Cup Namur

1 min read

Es war mal wieder zum Grausen. Oder beste Cyclo Cross Bedingungen,wie der Belgier sagt. Schlamm, Matsch und Regen. Was will man mehr um einen Van der Poel schlagen. Der schlich sich am Ende auch matschüberzogen und vor Kälte bibbernd in die Umkleidekabine. Denn so schlammverschiert hätte ihn Mutti sicher nicht ins Haus gelassen. Auf dem Podium sah es natürlich wieder ganz anders aus. Da strahlten die Meister Proper. So ein Kärcher schafft schon was weg.

In der Mitte stand zur Freude aller Schwarzgelbrotblauen mal wieder ein Niederländer. Blöd gelaufen, denn auch der tiefe Schlamm konnte nicht verhindern, dass sich der fliegende Holländer in der ersten Runde absetzte. Zwar holte ihn der nationale Champion Toen Aerts wieder ein, doch am Ende musste dieser auch die  Flügel hängen lassen.

Mathieu Van der Poel vom Team Corendon Circus gewann überlegen mit fast einer Minute Vorsprung vor Toen Aerts. Der ist nun der neue  führende im Weltcup weil Eli Iserbyt das Rennen nicht beendete.

Die großen belgischen Nachrichten Magazine lassen sich ein wenig Zeit mit den Ergebnissen. Trotzdem dürfen wir sagen, dass Marcel Meisen vom Team Corendon Circus 8. geworden ist, mit rund zwei Minuten Rückstand

Ergebnis <<<<<

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram