Baskenland Rundfahrt. Die Meute greift an.

Viele Hunde sind bekanntlich des Hasen Tod. Und heute haben sie alles gegeben. Wer ist denn der Hase? Schachmann, Buchmann, oder Bora hansgrohe. Am Ende ist es scheißegal. Wenn nicht einer der Fahrer der Meute entkommt. Gestern gab es den Wachwechsel zwischen Buchmann und Schachmann. Kein Problem, es blieb ja in der Familie.

Heute kam der Großangriff von den Verfolgern. Yates, Izaguirre, Dan Martin Und Fuglsang wetzten die Messer und wollten das Fell des Hasen unter sich verteilen. Die Meute nutzte die örtlichen Gegebenheiten. Es gab heute zahlreiche Berge. Die drei wichtigsten waren nicht hoch, so alle um die 500 oder 600 m. Aber es ging immer von unten los. Die letzen beiden Anstiege waren insgesamt so um die 5 km lang und 8 Prozent steil.

Am Beginn des letzten Anstieges haben die 5 Spitzenfahrer einen Vorsprung von 1:44 Minuten. Das lang locker um Buchmann die Führung wegzunehmen. Zumindest für Jon Izaguirre vom Team Astana. der hat einen Rückstand von 54 Sekunden auf Buchmann vor dieser Etappe. Auch die anderen liegen nicht so schlecht. Der schlechteste Fahrer der fünf ist Tadej pogacar vom UAE mit 2:25 Rückstand. Das wird noch spannend. Bora hansgrohe muss noch einiges tun. Aber im letzten Anstieg kann auch Schachmann nicht mehr helfen. Patrick Konrad, die österreichische Bergziege kann auch nicht mehr. So muss es Buchmann alleine richten. Er greift an und kann dann nur hoffen in der Abfahrt nicht all zu viel zu verlieren. Die Etappe heute ist nur 118 km lang.


Die fünf Jungs an der Spitze streiten sich natürlich um den Sieg. Es auch um die Bonussekunden. Am Ende hat Adam Yates von Mitchelton Scott die Nase vorn. Martin wird Zweiter und Fuglsang Dritter. Izaguirre bekommt keine Bonussekunden mehr ab. Buchmann hat es am Ende nicht geschafft. Er verlor so viel Zeit, dass er auch in der Gesamtwertung nicht mehr auf dem Podium steht. Es sind zwar nur 3 Sekunden, die ihn von dem Zweiten und Dritten trennen. Aber Rundfahrten sind schon mit weniger Rückstand entschieden worden. Professionelle Teams wie SKY konzentrieren sich bei Rundfahrten nur auf den Spitzenfahrer. Da müssen die Semiprofis von Bora hansgrohe noch einiges lernen.

Einen Tag später schaue ich noch mal auf die Ergebnisliste. Verwundert reibt sich der Verwunderte die Augen. Buchmann ist plötzlich auf Rang 3 und Fuglsang auf Rang 4. Das war wohl die übliche spanische Panikattacke nach dem Zieleinlauf. Wenigstens gibt es ein Podium für den Deutschen. Trotzdem bleibt es bei der Einschätzung, dass da mehr drin war. Der Dritte ist im Radsport eben der zweite Verlierer.

Ergebnis >>>

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://radsportjournaltourman.com/baskenland-rundfahrt-die-meute-greift-an">
Twitter
YouTube
Instagram