Do. Dez 12th, 2019

Adriatica Ionica Race 4. Etappe

2 min read

Adriatica Ionica Race 2019 - 2nd Edition - 4th stage Padola - Cormons - Monte Quarin 204,5 km - 26/07/2019 - Mark Padun (UKR - Bahrain Merida) - photo Dario Belingheri/BettiniPhoto©2019

Remco Evenepoel gewinnt die zweite Etappe des Adriatica Ionica Race und zeigt damit auf wo die Stärken des Team Deceuninck Quickstep liegen. Nachdem gestern Julian Alaphilippe so unglücklich vom Podest der Tour de France geflogen ist, zeigte das Team am gleichen Tag wo seinen Stärken liegen. Bei den Eintagesrennen. Oder auch den einzelnen Etappen einer mehrwöchigen Rundfahrt.

Zugegeben, man muss sagen, dass es beinahe geklappt hätte mit dem Podium. Die Rundfahrt war in den letzten Tagen zwar auf einen Thibaut Pinot zugeschnitten. Vielleicht hätte ein Franzose auch in Paris auf dem obersten Podestplatz gestanden. Es hätte auch Alaphilippe sein können. Denn die Wetterkrapriolen am den letzten beiden Tagen kamen ihm eigentlich entgegen. Die letzte verkürzte Etappe in Valle Thorens wäre normalerweise was für  den Klassikerspezialisten gewesen. Aber ihn hatten schon die Strapazen der letzten drei Wochen so geprägt, dass er keine Kräfte mehr einsetzen konnte.

Adriatica Ionica Race 2019 – 2nd Edition – 4th stage Padola – Cormons – Monte Quarin 204,5 km – 26/07/2019 – Charles Planet (FRA – Team Novo Nordisk) – photo Dario Belingheri/BettiniPhoto©2019

 

Anders natürlich der junge Remco Evenepoel von seinem Team Deceuninck Qiúickstep. Der Jungstar setzte sich auf der 204 km langen Etappe nach  Cormons durch. Zwar ging es aus den Bergen zurück an die Ebene der nördlichen Adria, aber zwischendurch und zum Ende gab es einige nette Anstieg. Der Schlussanstieg in Cormons hatte eine Höhe von rund 130 Metern und eine Steigung von 5,8 Prozent. Remco Evenepoel kam mit einem Vorsprung von 2:13 Minuten vor den nächsten Fahrern  ins Ziel.

Zunächst geb es eine vierköpfige Ausreißergruppe mit Fausto Masnada vom Team Androni Sidermec. Evenepoel hatte eigentlich den ganzen Tag für für seinen Teamkollegen Gilbert gearbeitet. Am vorletzten Berg blieb von den Ausreißern nur Masnada über. Evenrpoel überholte ihn am Berg und konnte sich auf den letzten 25 km weiter absetzen. Er gewann das Rennen mit 2:13 Vorsprung vor Philippe Gilbert.

In der Gesamtwertung führt weiterhin Mark Padun von Bahrain Merida. Evenepoel liegt nun auf dem 5. Rang mit 46 Sekunden Rückstand.

Bester Deutscher Fahrer ist Jasha Sütterlin von Movistar auf Rang 81.

Ergebnis >>>>>

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram