Do. Aug 22nd, 2019

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

4. Etappe des Giro di Sicilia. Auf den Ätna.

2 min read

Foto LaPresse - Massimo Paolone 5 Aprile 2019 Ragusa (Italia) Sport Ciclismo Il Giro di Sicilia 2019 - Tappa 3 - Da Caltanissetta a Ragusa - km 188 Nella foto: Photo LaPresse - Massimo Paolone April 5, 2019 Ragusa (Italy) Sport Cycling Il Giro di Sicilia - Stage 3 - From Caltanissetta to Ragusa - 116,8 miles In the pic:

Auch der große Giro ist schon auf den Ätna gefahren. Der Giro di Sicilia will da nicht nachstehen. Natürlich wäre es vermessen zu sagen, es ginge ganz hoch. es ist schon lange her, dass ich Göthe`s Italienische Reise gelesen habe. Die Geschichte mit dem Hotel in Catania ist mir irgendwie im Gedächtnis hängen geblieben. Soweit ich mich erinnere hat er die Besteigung des Ätna mit etwas geblümten Worten beschrieben. Vielleicht war er ja wirklich oben. Ich weiß es nicht mehr.

 

Die Jungs heute fahren nur soweit bis die Straße ausgeht. Dort ging es früher einmal mit der Seilbahn weiter. Die gibt es allerdings nicht mehr. Dafür einen riesengroßen Parkplatz, wo die Mannschaftswagen die Jungs erwarten können.  Die letzte Etappe des Giro di Sicilia beginnt heute in Giardini Naxos und ist nur 119 km lang. Dafür gibt es den harten Schlussanstieg auf 1899 m. Das Rennen startet unten am Meer.

Noch sind 105 Fahrer im Rennen. Gestern hatten zehn weitere Fahrer aufgegeben. Brendan McNulty hat einen Vorsprung von 59 Sekunden. Den dürfte der Fahrer des Rally Teams heute nicht verteidigen können. Schon kurz nach dem Start bildet sich eine 10 köpfige Ausreißergruppe. Es sind die Nummern 26 27 35 47 54 75 92 102 112 114 . Die Namen entnehmen sie bitte der Startliste. >>>>>

Die Jungs haben nach 46 Kilometern einen Vorsprung von 1:08 Minuten. Das Stundenmittel liegt noch bei gut 39 Km/h. 20 km später sind es nur 35 Sekunden. Man will sie vor dem Anstieg auf den Ätna einholen. Der beginnt bei Km 93.

Ob man es glaubt oder nicht. Am Ende des Tages steht Brendan McNulty ganz oben auf dem Podium. in der Gesamtwertung. Er ist der Sieger des Giro di Sicilia. Die Etappe gewonnen hat ein anderer. Das war Martin Guillaume vom Team Wanty. Aber Mcnulty hat sich nicht abhängen lassen und wurde 4., nur 14 Sekunden Sekunden hinter dem Sieger der Etappe. Das langte locker zur Verteidigung seines Leadertrikots.

Ergebnis >>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
Twitter
YouTube
Instagram