Sa. Jan 25th, 2020

29.12. Superprestige Diegem. Mit 113 Leuten durch die Nacht.

2 min read

Eine solche Menge sieht man bei einem Cyclo Cross selten. in der Nacht von Diegem. tummeln sich über 100 Leute hinter der gut beleuchteten Startlinie. Es 20 Uhr und es ist der 29 Januar in Belgien. Trotzdem ist der Parcours taghell ausgeleuchtet. Als der Startschuss fällt drängeln sich die 113 in den Kurs. Direkt hinter der Startliniemüssen die Jungs einige S Kurven durchfahren. Die Favoriten haben den Vorteil vorne zu sein. Der Rest quetscht sich irgendwie durch die Kurven. So zeigen sich direkt zu Beginn die Favoriten. Mathieu Van der Poel stürzt nicht und bilder mit Eli Iserbyt und Quinten Hermans eine Dreiergruppe. Bis Quinten Hermans im Matsch stecken bleibt, nicht richtig hochkommt und von den nachfolgenden Fahrern überrollt wird. So gehen Eli Iserbyt unf Van der Poel alleine in die zweite Runde. Zwar werden sie von den Nachfolgenden wieder eingeholt, aber Iserbyt und Van der Poel lassen sich zunächst nicht aus der Ruhe bringen.

In der 5. Runde verliert Mathieu Van der Poel die Nerven und zündet den Turbo. Er macht schnell die Biege und seine Kumpels verlieren sehr schnell sein Rücklicht aus den Augen. 22 Sekunden sind es am Ende der Runde.

Viel Geld gibt es heute nicht zu verdienen, Der Sieger bekommt 1500 Euro. Eher ein Taschengeld. Der 18. Fahrer bekommt als als letzter noch 50 Euro. Ein guter Stundenlohn, wenn man die Vorbereitung auslässt.

Am Ende kann nur Eli Iserbyt dem fliegenden Holländer folgen. Van der Poel lässt die Nacht ausrollen und der hart kämpfende Eli Iserbyt vom Team Pauwels Saucen folgt ihm mit nur 9 Sekunden über die Ziellinie. Für Van der Poel ist es 10. Sieg in Diegem in Folge.

Ergebnis >>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram